Sonntag, 18. November 2018
Lade Login-Box.

Auszeichnung geht an Günther Schlagbauer aus Deising und Wolfgang Schlagbauer aus Altmannstein

"Der Mensch ist ein Kulturwesen von Anfang an"

Riedenburg
erstellt am 11.10.2012 um 23:15 Uhr
aktualisiert am 20.10.2017 um 10:05 Uhr | x gelesen
Riedenburg (uke) Zum fünften Mal ist gestern Abend in der Schulturnhalle von St. Anna in Riedenburg der DK-Ehrenamtspreis verliehen worden. Diesmal stand das Thema Kultur im Mittelpunkt. Ausgezeichnet wurden Günther Schlagbauer aus Deising und Wolfgang Schlagbauer aus Altmannstein.
Textgröße
Drucken



Beide Preisträger, die zusammen mit den weiteren Nominierten im Publikum Platz genommen hatten, waren bis zuletzt völlig ahnungslos. Doch spätestens als Riedenburgs Bürgermeister Michael Schneider (CSU) den rund 300 Gästen mitteilte, dass beide Geehrten den gleichen Familiennamen haben, wurde ihnen klar, dass die Wahl auf die beiden Schlagbauers gefallen war.

Die Entscheidung sei der Jury auch diesmal nicht leicht gefallen“, so Schneider, da jeder der elf nominierten Gruppen und Einzelpersonen die Auszeichnung verdient gehabt hätte. Er hielt die Laudatio für Günther Schlagbauer, den Gründer und langjährigen Spielleiter der Passionsspiele Altmühlmünster. Darüber hinaus hat Schlagbauer den Deisinger Zunftverein aus der Taufe gehoben, war unter anderem Vize-Vorsitzender der Königstreuen in Bayern und ist Mitglied in vielen weiteren Vereinen.

 

Fotostrecke: Donaukurier-Ehrenamtspreis Riedenburg
48

Er wisse sich überall einzuordnen, so Schneider, „als Ideengeber, Moderator, Vorsitzender oder einfaches Vereinsmitglied“. Er bezeichnete seinen langjährigen kommunalpolitischen Weggefährten, der 2008 nach 24 Jahren aus eigenem Wunsch aus dem Stadtrat ausgeschieden war, als „Alleskönner, der es versteht, mit den Gefühlen des Lebens umzugehen“. Günther Schlagbauer habe „tiefe Spuren in Meihern, Deising und Altmühlmünster hinterlassen“, so Schneider.

Wolfgang Schlagbauerund Günther Schlagbauer - DK-Ehrenamtspreis Riedenburg 2012
Wolfgang Schlagbauer (links) hat den Kirchenchor Altmannstein zu höchstem Niveau geführt. Günther Schlagbauer (rechts) hat unter anderem die Passionsspiele Altmühlmünster gegründet.
DK
Riedenburg
Auch Wolfgang Schlagbauer hat sich große Verdienste um das kulturelle Leben erworben. Seit 14 Jahren leitet der ausgebildete Opernsänger den Altmannsteiner Kirchenchor. Die Laudatio auf den zweiten Geehrten dieses Abends hielt Bürgermeister Norbert Hummel (CSU). Wolfgang Schlagbauer, schon in jungen Jahren Mitglied des Altmannsteiner Kirchenchors, habe ihn innerhalb von 14 Jahren zu einer Sängergemeinschaft „von höchster künstlerischer Reife gefördert“. Weit über die Grenzen von Altmannstein hinaus genieße der Chor einen hervorragenden Ruf. Das Repertoire sei ebenso umfangreich wie musikalisch anspruchsvoll. Der Kirchenchor unter der Leitung von Wolfgang Schlagbauer widme sich seit Jahrzehnten den Werken des Mendorfer Komponisten Johann Simon Mayr, das sei „eine große musikalische Herausforderung“.

Beide Geehrten erhielten tosenden Applaus. Vor der Verleihung hatte DK-Redaktionsleiter Harald Rast in seinen Grußworten den Bogen von den Steinzeitmalereien in den Höhlen von Lascaux über Picasso bis zur DK-Ehrenamtspreisverleihung nach Riedenburg gespannt und festgestellt, dass der Mensch von Anbeginn ein Kulturwesen“ gewesen sei. DK-Chefredakteur Gerd Schneider betonte den Wert des Ehrenamts. Riedenburg könne stolz auf diese Veranstaltung sein, der hier gezeigte Bürgersinn sei einzigartig. Georg Halbritter, der Vorstandsvorsitzende der Raiffeisenbank Riedenburg-Lobsing, die zusammen mit dem DONAUKURIER den mit 1000 Euro dotierten Preis auslobt, erinnerte an die Anfänge der Genossenschaftsbanken. „Es steht einer Genossenschaftsbank gut an, sich ehrenamtlich zu engagieren“, so Halbritter.

Musikalisch umrahmt wurde der Abend, an dem zahlreiche Ehrengäste aus Politik, Kirche und Gesellschaft teilnahmen, von alten und neuen Preisträgern. Es musizierten die Vielharmonie im Unteren Altmühltal unter der Leitung von Bernhard Böhm und die Schambachtaler Blaskapelle mit Dirigent Hans Kuffer, die beide vor drei Jahren ausgezeichnet wurden. Der Kirchenchor stellte – zunächst nicht ahnend welch große Ehre seinem Dirigenten zuteil werden würde – mit mehreren Gesangsstücken sein großes Können unter Beweis. Nach der Dankesrede von Wolfgang Schlagbauer, der sichtlich gerührt war, durften die 50 Sängerinnen und Sänger erst nach zwei Zugaben von der Bühne, als im Hintergrund bereits die Korken knallten. Bei Sekt und rund 1300 Häppchen, welche die Mädchen der Klosterrealschule in den vergangenen Tagen gezaubert hatten, klang der Abend in geselliger Runde aus.

Auch nächstes Jahr soll wieder der DK-Ehrenamtspreis verliehen werden. Rast stellte das neue Thema vor, das der Bewahrung der Schöpfung in allen Bereichen, von der Ökologie bis zum Tierschutz, gewidmet ist.

 

Von Ursula Kirschner
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!