Freitag, 19. Oktober 2018
Lade Login-Box.
 

 

10.08.2018 18:25 Uhr | x gelesen
    Drucken Text vergrößern

Ein halbes Dutzend Ausfälle


Bild: Ein halbes Dutzend Ausfälle. Beilngries Beilngries (nur) Die erste Fußballmannschaft des 1. FC Beilngries bestreitet in der Kreisliga 2 Regensburg ihr zweites Auswärtsspiel.

Beilngries (nur) Die erste Fußballmannschaft des 1. FC Beilngries bestreitet in der Kreisliga 2 Regensburg ihr zweites Auswärtsspiel.


Besonders anstrengen muss sich der dezimierte 1. FC Beilngries (Felix Winter, weißes Trikot), um trotz Personalnot in Beratzhausen zu punkten.
Besonders anstrengen muss sich der dezimierte 1. FC Beilngries (Felix Winter, weißes Trikot), um trotz Personalnot in Beratzhausen zu punkten.
Foto: Nusko
Beilngries
Am Sonntag um 17 Uhr tritt die Truppe von Trainer Hubert Brigl beim Aufsteiger TSV Beratzhausen an. Die Gastgeber holten in der vergangenen Spielzeit souverän den Titel in der Kreisklasse 3 Regensburg. Nach dem dritten Spieltag in der Kreisliga hat der TSV jedoch erst einen Punkt auf dem Konto. Die Oberpfälzer erzielten zwar schon sechs Treffer, aber sie mussten auch schon zehn Tore hinnehmen.

Der Papierform nach haben es die Beilngrieser also eigentlich zwar mit einem vermeintlich leichteren Gegner zu tun, aber Brigl muss an diesem Sonntag mehr als ein halbes Dutzend Spieler ersetzen. Julius Schmidt und Benedikt Schaumann, der sich einer Schulteroperation unterziehen musste, stehen verletzungsbedingt nicht zur Verfügung. Jegor Bjen, Murat Dag, Christian Höfler, Stephan Karg und Mucahit Özcan fehlen aus privaten Gründen. Dennoch ist sich Brigl sicher, ein schlagkräftiges Team aufbieten zu können. Um die Abwehr zu stabilisieren, spiele der FCB erstmals in dieser Saison wohl mit einer Doppelsechs, kündigt er an. Außerdem fordert der Trainer eine geschlossene Mannschaftsleistung. "Wir haben vom Anpfiff an einen Punkt und den möchten wir auch nach dem Schlusspfiff noch haben", gibt er als Marschroute aus.

Soll dies gelingen, müssen die Oberbayern auf einige Akteure des TSV ein besonderes Augenmerk legen. Stürmer Oliver Kummert gelangen in der vergangenen Spielzeit 16 Tore und elf Assists. Auch die torgefährlichen Mittelfeldakteure Lukas Meyer (14 Tore) und Josef Weigert (elf) darf der FCB nicht zur Entfaltung kommen lassen. Selbst wenn seiner Mannschaft der nun schon zweimal verpasste zweite Saisonsieg erneut nicht gelingen sollte, wäre das für Brigl kein Beinbruch. "Wir können die Situation schon richtig einschätzen und müssen momentan eben die Ausfälle in Kauf nehmen", sagt er und verweist darauf, dass der personelle Engpass beim FCB wohl noch bis Ende August anhalten dürfte. "Erst dann können wir richtig anfangen", beschreibt der Beilngrieser Trainer die aktuelle Situation seiner Mannschaft.
 


Drucken  Drucken Artikel weiterempfehlen  Empfehlen Artikel verlinken  Artikel verlinken

Wenn Sie diesen Artikel von donaukurier.de verlinken möchten, können Sie einfach folgenden HTML-Code verwenden:

 

Vorlesen  PDF speichern  Leserbrief schreiben   Leserbrief Kommentare lesen/schreiben  Kommentieren
zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingelogged sein!

 
 


Weitere ThemenRSS-Feed abonnieren
Bedarfsgerechte Bildung
Wintermarkt soll wachsen
Elternbeirat der Schule nimmt die Arbeit auf
Porscheclub besucht Burgstadel Wildenstein
Ein Universalgenie im Stile da Vincis
Verkaufsstart für Advents-Los-Kalender
Hund bringt Radler zu Fall
Kreative Landjugend
Schöneres Steinsdorf
Obstgenuss für Kinder
* Mehr zum Thema RSS-Feeds