Donnerstag, 17. Januar 2019
Lade Login-Box.

Im Semesterprogramm der Volkshochschule dreht sich alles um die Kneipp-Gesundheitslehre

Wassertreten im Drei-Burgen-Park

Riedenburg
erstellt am 13.01.2019 um 17:38 Uhr
aktualisiert am 17.01.2019 um 03:33 Uhr | x gelesen
Riedenburg (ksm) Das neue Jahr steht an der Volkshochschule der Stadt Riedenburg ganz im Zeichen von Kneipp.
Textgröße
Drucken
Wie ein roter Faden zieht sich die Gesundheitslehre des Priesters Sebastian Anton Kneipp durch das nun vorgestellte Semesterprogramm für das Frühjahr. Hintergrund ist laut VHS-Leiterin Petra Kolbinger die Idee, bei genügend Interesse mittel- bis langfristig einen eigenen Kneippverein in Riedenburg zu gründen. "Nachdem wir schon ein tolles Tretbecken im Drei-Burgen-Park haben, sollte man dies auch nutzen", betont sie.

Für die Kneipp-Initiative konnte man mit Gerda Pfaffen-eder eine kompetente Dozentin mit ins Boot holen, die das Thema mit den Kursteilnehmern in Theorie und Praxis und in allen Facetten beleuchten wird. Los geht es im April mit einem Vortrag in der Drei-Burgen-Halle. "Kennenlernen der fünf Kneipp-Elemente und Einführung in das Kneippsche Gesundheitskonzept" heißt es am Mittwoch, 3. April, ab 19.30 Uhr. "Im Vier-Wochen-Rhythmus wird es dann weitere Veranstaltungen geben", erklärt Kolbinger. So wird Pfaffeneder zum Beispiel eine Kräuterwanderung rund um die Riedenburger Kneippanlage anbieten oder auch Meditationen. Schauplatz wird der Riedenburger Drei-Burgen-Park sein. Das findet Bürgermeister Siegfried Lösch (CSU) nach eigenem Bekunden sehr gut. "Vielleicht finden sich Leute, die interessiert daran sind, einen Verein zu gründen. Das war auch der Grundgedanke, als wir den Drei-Burgen-Park rund um die Tretanlage erweitert haben", sagt er.

Insgesamt bezeichnet er das neue Programm als "vielschichtig und reichhaltig für Jung und Alt". Er hoffe auf viele Teilnehmer. "Von ihnen - und natürlich auch von der Bereitschaft der Kursleiter - lebt die VHS. " Auch rund zwei Jahre nach dem Übergang des Volksbildungswerks auf die städtisches Volkshochschule sei er davon überzeugt, dass damit die richtige Entscheidung getroffen wurde. Fast nahtlos sei es weitergegangen. Sein Dank galt Leiterin Kolbinger, die mit Herzblut bei der Sache sei.

Diese freut sich darüber, auch wieder einige Sprachkurse - Spanisch und Italienisch - sowie Power-Yoga anbieten zu können. Gerade Letzteres komme gut an. "Es gibt auch einige tolle Filzkurse und einen Nähkurs für Kinder ab neun Jahren. Dafür konnten wir die Nähmaschinen vom Volksbildungswerk übernehmen, die so wieder zu Ehren kommen. " Neben den Angeboten, die Eingang ins Semesterprogramm gefunden haben, gibt es auch noch einiges, was im Nachgang sukzessive dazu kommen wird. Kolbinger bittet daher darum, die Presse zu verfolgen sowie ab und an einen Blick auf die Homepage zu werfen, um nachgereichte Angebote nicht zu verpassen.

Sie sei auch offen für Anregungen aus der Bevölkerung, wenn sie dann einen Dozenten für ein bestimmtes Wunschthema findet, könne sie entsprechend darauf eingehen. Mangelware sei bisher jemand, der sich zum Beispiel mit Aquarellmalerei auskennt. "Es gibt immer wieder Nachfragen nach Kunstkursen. Wenn jemand das anbieten kann, kann er sich gerne bei mir melden. Das bräuchten wir dringend - und sei es ein Ferienkurs für Kinder. "
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!