Sonntag, 19. August 2018
Lade Login-Box.

Politischer Frühschoppen auf dem Volksfest fällt heuer aus - Festgottesdienst mit Rainer Maria Schießler

Pfarrer statt Politiker

Riedenburg
erstellt am 12.08.2018 um 17:50 Uhr
aktualisiert am 16.08.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Riedenburg (rat) Beim Riedenburger Volksfest gibt es in diesem Jahr keinen politischen Frühschoppen. Das wurde bei der Bierprobe des Stadtrats am Freitagabend bekannt. Die gute Nachricht: Für die Wahl der Dreiburgenkönigin gibt es bereits zwei Bewerberinnen.
Textgröße
Drucken
Positiv verlief die Bierprobe des Stadtrats zum Riedenburger Volksfest, das am Freitag, 24. August, beginnt.
Positiv verlief die Bierprobe des Stadtrats zum Riedenburger Volksfest, das am Freitag, 24. August, beginnt.
Foto: Rast
Riedenburg
Den Test des Volksfestbieres, das in diesem Jahr von der Riedenburger Brauerei Riemhofer geliefert wird, nahmen der Vize-Bürgermeister Konrad Halbig (CWG) und der Dritte Bürgermeister Wolfgang Langer (CSU) gemeinsam mit mehreren Stadträten vor. Bürgermeister Siegfried Lösch (CSU) weilte in Urlaub. Bräu Friedrich Riemhofer, der ebenfalls dem Stadtrat angehört, stellte in seiner humorvollen Ansprache fest, dass das Gremium zwar nicht beschlussfähig sei und deshalb nur eine Empfehlung aussprechen könne. "Aber ich habe keine Angst vor dem Ergebnis", sagte Riemhofer.

Der Festwirt hatte dann eine überraschende Information parat: CSU-Generalsekretär Markus Blume, den man als Hauptredner für den politischen Frühschoppen am Volksfestsonntag hatte gewinnen wollen, werde nicht kommen. Stattdessen gebe es um 9.30 Uhr einen Festgottesdienst mit dem bekannten Münchner Pfarrer Rainer Maria Schießler. Unmittelbar danach werde es ab 11 Uhr im Festzelt bereits den Mittagstisch geben, kündigte Riemhofer an. Die Bergmusikanten aus Otterzhofen sorgen für Musik.

Dass man trotz der unmittelbar bevorstehenden Landtagswahl auf den Auftritt eines Politikers verzichtet, begründete Riemhofer wie folgt: Pfarrer Schießler habe mitgeteilt, dass die katholische Kirche im Wahljahr angehalten sei, keine politischen Termine zu machen. Zudem lägen der als Buchautor und Fernsehpfarrer erfolgreiche Geistliche und der CSU-Politiker in der Frage, ob Kreuze in den bayerischen Amtsstuben hängen dürfen, nicht auf einer Wellenlänge. Erschwerend sei hinzugekommen, dass Blume an diesem Sonntagvormittag Terminprobleme habe, da er gegen 12 Uhr den nächsten Auftritt in Bad Abbach wahrnehmen müsse. Die Entscheidung, in diesem Jahr auf einen bayerischen Spitzenpolitiker zu verzichten, sei in Absprache mit Bürgermeister Lösch und der CSU-Fraktion getroffen worden.

"Es gibt nun einen ganz normalen Sonntagsgottesdienst mit einer interessanten Predigt", erklärte Riemhofer. Er versprach den Bürgern einen außergewöhnlichen Sonntagvormittag, denn Pfarrer Schießler sei eine "beeindruckende Persönlichkeit".

Riemhofer äußerte sich erleichtert, dass es in diesem Jahr bereits zwei Bewerberinnen für den Thron der Dreiburgenkönigin gibt. Bekanntlich war im vergangenen Jahr die amtierende Regentin Paula Mayer die einzige Kandidatin gewesen. Der Bräu hoffte, dass sich bis zum Stichtag am 23. August weitere Bewerberinnen bei der Stadt melden werden. Das Volksfest beginne am Freitag, 24. August, um 17.30 Uhr mit dem Standkonzert am Riedenburger Marktplatz. Den Volksfestauszug begleiten die Altmühltaler Blaskapelle, die Stadtkapelle Riedenburg und die Vielharmonie. Die Wahl der Dreiburgenkönigin wird von der Band Donnaweda begleitet.

Am Volksfestsamstag gibt es bereits zum 28. Mal die Riedenburger Schafkopf-Stadtmeisterschaft im Festzelt. Veranstalter ist erneut die örtliche Feuerwehr. Riemhofer wies darauf hin, dass es als ersten Preis 1000 Euro in bar gibt. Am Abend sei Hochstimmung mit der Partyband Ö'ha garantiert.

Am Sonntag folgt dem Festgottesdienst ein gemütlicher Familiennachmittag mit der Altmühltaler Blaskapelle. Am Abend spielt die Stimmungsband Die Ganoven. Wie jedes Jahr gibt es am Montag den Kindernachmittag mit lustigen Spielen. Ab 19 Uhr folgt der Tag der Behörden und Betriebe, musikalisch umrahmt von der Stadtkapelle Riedenburg. Wie in jedem Jahr klingt der Volksfestmontag mit einem Brillantfeuerwerk aus.

Am Dienstag gibt es ab 14 Uhr den üblichen Seniorennachmittag. Ab 19.30 Uhr folgt der rasante Ausklang der Wiesn mit der Band Musikuss.

Riemhofer gab den Stadträten die wichtigsten Daten zum diesjährigen Volksfestbier bekannt: 13 Prozent Stammwürze, 5,4 Prozent Alkohol, Bernsteinfarben, gebraut mit zwei neuen Hopfensorten, Hallertauer Saphir und Hallertauer Tradition, sechs Wochen bei einem Grad Celsius gelagert. "Es ist ein rundes und süffiges Bier geworden, von dem man garantiert kein Kopfweh bekommt."

Vize-Bürgermeister Halbig lobte die Braukunst nach dem bayerischen Reinheitsgebot. Die Rohstoffe würden aus der Region kommen und seien zum Festbier veredelt worden. Er sprach dem Festwirt ein Lob für das umfangreiche Programm beim diesjährigen Riedenburger Volksfest aus. Der scheidenden Dreiburgenkönigin Paula Meyer dankte Halbig für ihren Einsatz bei rund 40 Auftritten: "Sie hat Riedenburg sehr gut vertreten." Danach wurde mit dem neuen Festbier auf eine friedliche Wiesn angestoßen.

Nach den Reden wurde das Volksfestbier noch ausgiebig verkostet. Dazu gab es ein passendes Menü: Bierfleisch vom Schwein mit Knödeln und einem Salat mit Weißbierdressing sowie Apfelküchl im Bierteig.

Philosophieren im Weinzelt

Wie bereits im Vorjahr gibt es ein Weinzelt, in dem erneut die Kultur im Vordergrund steht. Dafür zeichnet wieder Fabian Helmisch verantwortlich. Er sei froh, das Weinzelt zum zweiten Mal mit Leben erfüllen zu dürfen, sagte er. Bei der Premiere im vergangenen Jahr habe man viel gelernt, vor allem organisatorisch. Am Freitag gibt es ab 20 Uhr einen Revival-Abend, in dem an die frühere Riedenburger Discothek Joy erinnert wird. Dabei steht DJ Ramirez am Plattenteller. Für den Samstag wurde ab 20 Uhr die Münchner AC/DC Coverband Over/Dose engagiert. Der Sonntag ist dann laut Helmich ein gemütlicher Tag, an den man einfach in Ruhe ein Glas Wein trinken kann. Für den Montag ist ein Jazz-Abend mit dem Paulo Morello Trio geplant. "Offene Bühne" heißt es dann am Dienstag ab 20 Uhr. Helmich fordert Bürger auf, zu musizieren, zu erzählen, was sie im Leben bewegt, zu philosophieren oder zu politisieren. Das Ergebnis der Aktion sei offen, man dürfe gespannt sein.
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!