Montag, 19. November 2018
Lade Login-Box.

86 Interessierte informieren sich bei der Bürgerversammlung in Mendorf zu aktuellen Themen

Neugestaltung der Ortsmitte und Friedhofsanierung

Mendorf
erstellt am 07.11.2018 um 18:14 Uhr
aktualisiert am 11.11.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Mendorf (mby) Auf großes Interesse ist in diesem Jahr die Bürgerversammlung in Mendorf gestoßen. 86 Bürger begrüßte Marktrat Josef Semmler dazu. Sie diskutierten mit Bürgermeister Norbert Hummel über die aktuellen Themen wie die Sanierung des Friedhofs und die Dorferneuerung.
Textgröße
Drucken
 
Meyer
Mendorf
Neben Hummels Stellvertretern Hannelore Eichenseher und Josef Wagner (alle CSU) waren auch zahlreiche Markträte und Ortssprecher nach Mendorf gekommen. "Fast vollzählig" seien seine Marktratskollegen erschienen, stellte Semmler fest. Im allgemeinen Teil ging Bürgermeister Norbert Hummel auf die Entwicklung der Einwohnerenzahlen und verschiedene Haushaltspositionen näher ein (wir berichteten). So konnte die Pro-Kopf-Verschuldung von 161,27 Euro auf 150,16 Euro gesenkt werden. Der Bayernschnitt liege um ein Vielfaches höher, so Hummel.

Die Bautätigkeit bleibt in der Marktgemeinde auf hohem Niveau. Nach 52 Bauanträgen im Jahr 2017 wurden 2018 bereits 53 Anträge eingereicht. Die Bauplätze in Pondorf werden demnächst vergeben, sagte Hummel. In Tettenwang wurde ein gemeindlicher Platz zurückgegeben. Interessenten können sich bei der Gemeindeverwaltung melden. Viele Projekte sind derzeit in der Marktgemeinde in der Umsetzung. Das Haus der Vereine in Tettenwang, die Erweiterung des Kindergartens in Altmannstein, die Neugestaltung der Ortsmitte in Mendorf, die Sanierung des Burgfrieds in Altmannstein, die Sanierung der Schulsporthalle in Altmannstein und der Breitbandausbau stehen in den nächsten Monaten und Jahren auf der Agenda. Die Sanierung der Kreisstraße zwischen Hagenhill und Laimerstadt konnte 2018 abgeschlossen werden. Auch bei der Erneuerung der Wasserleitung der ehemaligen Pondorfer Gruppe ist man gut vorangekommen. 90 Prozent der Rohrleitungen sind verlegt und auch der Wasserturm in Winden ist fast fertiggestellt. An den Friedhöfen in Laimerstadt, Steinsdorf, Tettenwang und Berghausen sind im vergangenen Jahr Renovierungsmaßnahmen vorgenommen worden. Die Friedhöfe in Hexenagger und Mendorf sollen im kommenden Jahr an die Reihe kommen.

Beim Thema Feuerlöschwesen sprach Hummel die Neuanschaffung eines mittleren Löschfahrzeuges (MLF) für die Pondorfer Wehr an. Die Beschaffungskosten belaufen sich aktuell auf 227000 Euro. Im Rahmen der Nachbarschaftshilfe arbeitet die Gemeinde an einem Fahrdienst für Senioren. Eine Haushaltsbefragung hat einen entsprechenden Bedarf ergeben. In den nächsten Monaten soll der Fahrdienst eingerichtet werden. Als weitere Ausbaustufe kann sich Hummel den Einsatz eines Bürgerbusses vorstellen.

An örtlichen Themen sprach Hummel den Rückschnitt von Hecken an den Wegrändern, die Erneuerung von Spielgeräten am Spielplatz beim Dorfgemeinschaftshaus und die Erneuerung des Regengitterrostes an der Straße nach Tettenagger an. Auch am Bushäuschen wurde eine Glasscheibe ausgetauscht. Leider sind hier schon wieder Schäden aufgetreten. Die Scheibe ist schon bestellt, so dass der Einbau demnächst erfolgen kann. Hummel bedankte sich bei allen Bürgern, die sich über ihre Bürgerpflicht hinaus ehrenamtlich engagieren. Ein besonderer Dank galt dem Gartenbauverein und der Feuerwehr für die Pflege der örtlichen Anlagen und die Übernahme gemeindlicher Aufgaben. Auch der Amtsbotin Annemarie Wierl sprach der Bürgermeister seinen Dank aus.
 
Meyer
Mendorf



Den Vortrag zu Sicherheitsthemen, den sonst Polizeibeamte im Rahmen der Bürgerversammlungen übernehmen, trug Hummel ebenfalls vor, da die Polizeikräfte an dem Termin verhindert waren. "Wir leben in einer sehr sicheren Gemeinde", stellte er anhand der Häufigkeitskennziffern bei den Straftaten fest. Weitere Informationen gab er zum Schutz vor Einbruchdiebstahl oder etwa der Callcenter-Kriminalität, bei der sich die Täter oft als Verwandte oder falsche Polizeibeamte ausgeben. Hummel riet zur Vorsicht und nannte auch entsprechende Beratungsstellen bei der Polizeiinspektion.

Nach einer kurzen Pause kam es zur Aussprache über örtliche Angelegenheiten. Bei der Neugestaltung der Ortsmitte von Mendorf sind bereits erste Vorschläge gemacht worden. Marktrat Semmler lobte in diesem Zusammenhang die gute Mitarbeit bei der "Dorfwerkstatt". Es wurde eine kleine Dorferneuerung beim Amt für ländliche Entwicklung beantragt. Der Kirchplatz und weitere Teile der Ortsmitte sollen dabei Berücksichtigung finden. Für die geschätzten Kosten von rund einer Million Euro erwartet man einen Zuschuss in Höhe von 50 Prozent. Nächste Beschlüsse sollen gefasst werden, wenn die Zuschussanträge genehmigt sind. Dann wird ein weiterer Termin der Dorfwerkstatt mit einem Ingenieurbüro festgelegt, bei dem die Umsetzungsmaßnahmen im Detail durchgesprochen werden.

Beim Thema Friedhof wünscht man sich ein neues Pflaster und einheitliche Grabeinfassungen. Ein erstes Angebot liegt bereits vor. Ebenso soll der Bedarf nach Urnengräbern auf dem Mendorfer Friedhof geprüft werden. Eine Urnenwand oder ähnliches könnte dabei eingebaut werden. Im Bereich der Brücke nach Tettenagger wurden die "Wandgemälde" - wie man die Schmierereien bezeichnete - entfernt. Ein loses Kabel am Feuerwehrhaus hat man in Eigenregie abmontiert.

Weitere Probleme machen die Ablagerung von Eternitplatten und das vermehrte Auftreten des Eichenprozessionsspinners. Die regelmäßige Reinigung des Gitterrostes an der Brücke sowie mehrerer Sinkkästen sind laut Semmler auch noch nicht geklärt. Erforderliche Heckenrückschnitte oder die Räumung von Gräben sollen bis Mitte Januar an die Gemeinde gemeldet werden.
Die kleine Dorferneuerung wird in Mendorf auch eine Umgestaltung des Kirchplatzes beinhalten. Ein neues Pflaster und neue Grabeinfassungen wünschen sich die Mendorfer Bürger am Friedhof. Die Regenablaufrinne an der Brücke der Tettenaggerer Straße wurde im letzten Jahr erneuert. Auch die Schmierereien unterhalb der Brücke wurden entfernt.
Die kleine Dorferneuerung wird in Mendorf auch eine Umgestaltung des Kirchplatzes beinhalten. Ein neues Pflaster und neue Grabeinfassungen wünschen sich die Mendorfer Bürger am Friedhof. Die Regenablaufrinne an der Brücke der Tettenaggerer Straße wurde im letzten Jahr erneuert. Auch die Schmierereien unterhalb der Brücke wurden entfernt.
Meyer
Mendorf



Gewünscht wurde auch ein Winterdienst für die Straße nach Tettenagger. Da hier kaum ein Ausweichen möglich ist, riet Hummel dazu, in den Wintermonaten lieber eine weitere Wegstrecke in Kauf zu nehmen, als auf der engen Straße liegenzubleiben. "Da hilft auch kein Winterdienst, wenn man dem Gegenverkehr nicht ausweichen kann."

Ein Bürger bemängelte den hohen Grundwasserspiegel auf dem Friedhof, da bei vielen Beerdigungen in den ausgehobenen Gräbern bereits das Wasser stehe. Es soll die Drainage überprüft und Abhilfe geschaffen werden. Mehrere Risse in den Straßen sollen noch ausgebessert werden und an den Hydranten und Wasserschiebern müssen neue Schilder angebracht werden, da die alten kaum mehr lesbar sind.

Ebenfalls beschildert sollen Eichenbäume werden, bei denen das Vorkommen des Eichenprozessionsspinners nachgewiesen wurde. "Die Zuständigkeit liegt hier beim Forstamt", sagte Hummel. Allerdings sind seit zwei Jahren die Vorkommen so explosionsartig gestiegen, dass man bei jeder Eiche mit einem Befall rechnen muss. Am besten sollen alle Eichen gemieden werden, damit keine gesundheitlichen Schäden entstehen.

Marktrat Semmler bedankte sich für die gute Beteiligung. Bei den Friedhofsaktionen wären noch mehr Freiwillige hilfreich. Der Schützenverein Edelweiß sorgte für die Bewirtung und lud die Bürger ein, sich den Schützenwettkampf anzusehen, der an diesem Tag mit den Vereinen aus Altmannstein, Kirchseeon, Tauberfeld und Mendorf ausgetragen wurde.
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!