Montag, 24. September 2018
Lade Login-Box.

In Breitenbrunn starten zwei Klassen mit 31 Neuzugängen in die Schulzeit

Kindergartenzeit ade

Breitenbrunn
erstellt am 11.09.2018 um 17:38 Uhr
aktualisiert am 15.09.2018 um 03:34 Uhr | x gelesen
Breitenbrunn (swp) Kindergartenzeit ade, jetzt lernen wird das ABC. So lautete das Motto für 31 Mädchen und Buben, die am Dienstag zum ersten Mal die Grundschule in Breitenbrunn besuchten. Rektorin Susanne Spangler nahm sie mit auf eine Reise in das Weltall.
Textgröße
Drucken
31 Mädchen und Buben sind gestern in Breitenbrunn erstmals zur Schule gegangen.
31 Mädchen und Buben sind gestern in Breitenbrunn erstmals zur Schule gegangen.
Sturm
Breitenbrunn
Der erste Schultag war für die neuen Erstklässler ein ganz besonderer Tag, der sicherlich allen noch lange im Gedächtnis bleibt. Auf der Straße vor der Grund- und Mittelschule stand ein Polizist aus Parsberg, der aufpasste, dass nichts passiert. Am Schuleingang erwartete die Abc-Schützen ein Willkommensgruß. Auf einer großen bunten Schultüte stand geschrieben "Schule ist klasse". In der Aula hatte Petra Heyn, die Vorsitzende des Fördervereins der Schulen, zusammen mit einigen Mitstreiterinnen eine Kaffee- und Kuchentheke für die Eltern aufgebaut. Lehrer Martin Höchbauer und die Schüler der höheren Klassen begrüßten die Neuen mit einem Lied: "Alle Kinder lernen lesen, Indianer und Chinesen. Selbst am Nordpol lesen alle Eskimos, hallo Kinder jetzt geht's los." Väter und Mütter zückten Fotoapparate und Smartphones, der Nachwuchs präsentierte stolz Schultüten und -ranzen.

Die Schulleiterin zählte mit den Erstklässlern den Countdown herunter. Einsteigen und Türe zu, lautete das Kommando und auf ging die Reise, vorbei an Mond und Sternen, zu verschiedenen Schulplaneten. Erste Station im Weltall war der blaue Planet "Mathematik". "Hier geht es rund um die Zahlen, rund ums Zählen und ums Rechnen", erklärte Rektorin Spangler. Weiter ging es im Sauseschritt zum roten Planeten "Deutsch". "Wenn ihr diesen Planeten besucht, könnt ihr bald selber Bücher lesen", so Spangler. Weitere Stationen waren die Himmelskörper "Musik", "Kunst, Werken und textiles Gestalten", "Religion", "Heimat und Sachunterricht" sowie "Sport und Pause". "Letzterer ist ein sehr beliebter Planet", wusste die Rektorin zu erzählen. "Alle Kinder tummeln sich dort gerne, haben ganz viel Spaß zusammen und spielen gemeinsam."

17 Mädels und Buben besuchen die Klasse 1a. Als Kommandantin steuert die Lehrerin Christina Schmid die Rakete auf der langen Schulreise. 14 Kinder gehen in die 1b. Hier hat die Rektorin selbst den Steuerknüppel in der Hand. An die Eltern gewandt sagte sie: "Ich möchte Sie auffordern, Ihre Schützlinge auf diesem neuen, spannenden Lebensabschnitt intensiv zu begleiten. Ohne ihre Hilfe wird es nicht gehen. Schulische Erfolge gibt es nicht zum Nulltarif, Sie kosten Liebe, Geduld und vor allem Zeit, wenn die Reise erfolgreich werden soll."

Insgesamt besuchen 106 Mädchen und Buben in sechs Klassen die Grundschule Breitenbrunn. Unterrichtet werden sie von Christina Schmid (1a), Rektorin Susanne Spangler (1b), Christina Fromm (2), Martin Höchbauer (3), Heike Simon (4a), Edith Waldmann-Fischbach (4b), Pfarrer Jacek Machura (katholische Religion), Ursula Kleinöder (evangelische Religion), Evelyn Rackl Evelyn (WG) und Angelika Rengnath Angelika (beide Werken-Textiles-Gestalten). Unterstützung erfährt das Team der Schulen Breitenbrunn durch Annette Schaknat (Schulcoach), den mobilen Sonderpädagogischen Dienst, Wolfgang Alberti (Sprachpate) und Rosi Richter (Mittagsbetreuung). Der aufregende Schultag endete für die Anfänger um 11.20 Uhr. Vorher war noch der Anfangsgottesdienst für alle Schüler, Eltern und Großeltern in der Pfarrkirche.
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!