Sonntag, 23. September 2018
Lade Login-Box.

Schüler und Lehrer bereiten den 45 Riedenburger Erstklässlern einen herzlichen Empfang

Das Dschungelbuch zum Schulstart

Riedenburg
erstellt am 11.09.2018 um 17:42 Uhr
aktualisiert am 15.09.2018 um 03:34 Uhr | x gelesen
Riedenburg (uke) Wölfe, Elefanten und Affen. Das hat es zum Schulstart in Riedenburg noch nie gegeben. Doch gestern Morgen bereitete eine ganze Menagerie wilder Tiere den Abc-Schützen einen herzlichen Empfang.
Textgröße
Drucken
 
Kirschner
Riedenburg
Ängstlich oder zumindest noch arg skeptisch saßen die 45 Erstklässler in den ersten Stuhlreihen in der Turnhalle, wo die Schulfamilie alle Register zog, um ihnen einen herzlichen Empfang zu bereiten und gleichzeitig die Scheu zu nehmen. Zumindest etwas Sicherheit gaben den Neuzugängen die Eltern und Großeltern, die sie zum Start in den neuen Lebensabschnitt begleitet hatten und als Hinterbänkler zuschauten.
Einen spannenden ersten Schultag  haben die neuen Grundschüler gestern erlebt. Auch jüngere Geschwister verfolgten fasziniert die Darbietungen. Unter anderem sang und spielte die zweite Klasse zur Begrüßung. Spätestens nach der Theateraufführung und nach dem Segen hatten die Mädchen und Buben die Scheu vor dem Schulalltag verloren.
Einen spannenden ersten Schultag haben die neuen Grundschüler gestern erlebt. Auch jüngere Geschwister verfolgten fasziniert die Darbietungen. Unter anderem sang und spielte die zweite Klasse zur Begrüßung. Spätestens nach der Theateraufführung und nach dem Segen hatten die Mädchen und Buben die Scheu vor dem Schulalltag verloren.
Kirschner
Riedenburg



Rektor Norbert Nadler begrüßte nicht nur die 45 Neuen samt Anhang. Gekommen waren auch Bürgermeister Siegfried Lösch (CSU) und die beiden Pfarrer der Dreiburgenstadt, Edmund Bock und sein evangelischer Amtskollege Christian Bernath. Spontaner Applaus brandete auf, als ein Dreikäsehoch auf die Frage von Nadler, was man in der Schule alles lernen müsse, zunächst auf das Fach Rechnen kam und dann spontan zum Besten gab, dass sechs und sechs zwölf ergibt. "Leise sein und auf dem Stuhl sitzen bleiben" lautete eine weitere Antwort.
 
Kirschner
Riedenburg



"Willkommen in der Schule" sangen die Zweitklässler und nach einem weiteren Lied zum gemeinsamen Lachen begrüßte Lösch Eltern und Kinder. Er wünschte allen einen guten Schulstart und den Müttern und Vätern starke Nerven. Er wisse, wie es in ihnen ausschaue, denn er habe das als Vater auch schon zweimal miterlebt. Zudem mahnte der Rathauschef zur Vorsicht im Straßenverkehr, damit die Neulinge auf dem Weg von und zur Schule nicht zu Schaden kommen. Für die Kinder hatte er Zauberstifte und Süßigkeiten mitgebracht. Dann trat die Schulspielgruppe in Aktion. Sie zeigte das Theaterstück von "Mogli im Dschungel", einstudiert von Gertraud Wittmann und der neuen Konrektorin Elke Erdl. Die vielen Wölfe, Affen und Elefanten samt Panther Bagheera, Bär Balu, dem bösen Tiger Shir Khan und Schlange Kaa hatten dafür sogar den letzten Ferientag geopfert und am Montag fleißig geprobt, damit nach sechs Wochen Ferien wieder alles sitzt. Probiers mal mit Gemütlichkeit: Spätestens nach desem Lied und als Mogli nach vielen Abenteuern endlich aus dem Urwald sicher bei den Menschen war, war bei den Mädchen und Buben die Einsicht gereift, dass Schule doch nicht so schlimm ist. Ganz im Gegenteil. Sie kann ganz lustig sein und sogar Spaß machen.
Einen tierischen Empfang hat die Schulspielgruppe den 45 Mädchen und Buben der beiden ersten Klassen bereitet.
Einen tierischen Empfang hat die Schulspielgruppe den 45 Mädchen und Buben der beiden ersten Klassen bereitet.
Kirschner
Riedenburg



Mit dem gemeinsamen Segen der Pfarrer Bock und Bernath ging die Feier zu ihren Ehren langsam ihrem Ende entgegen. In den Klassenzimmern, wohin sie die Eltern noch begleiten durften, erwarteten sie weitere Geschenke und ihre künftigen Lehrerinnen. Die Klasse 1a mit 22 Kindern unterrichtet Cornelia Kinseher, die 1b mit 23 Mädchen und Buben Birgit Hafner. Der erste Schultag endete schon um 10.55 Uhr. Heute dauert es schon ein bisschen länger, die Abc-Schützen müssen bis 11.15 Uhr ausharren. Weil heute ein Fotograf kommt, bittet die Schulleitung, den Kindern noch einmal die Schultüte mitzugeben. Morgen beginnt dann der normale Schulalltag nach Stundenplan.
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!