Montag, 24. September 2018
Lade Login-Box.

59 Dietfurter Kinder starten in einen spannenden Lebensabschnitt

Das Abenteuer Schule hat begonnen

Dietfurt
erstellt am 11.09.2018 um 17:53 Uhr
aktualisiert am 15.09.2018 um 03:34 Uhr | x gelesen
Dietfurt (gtz) Einen fröhlichen Start hat es gestern für die 59 Abc-Schützen an der Grundschule in Dietfurt gegeben. Unterrichtet werden die Mädchen und Buben in drei Klassen von Veronika Eichenseher, Anja Müller und Uschi Nitschmann.
Textgröße
Drucken
In den Startlöchern für das Abenteuer Schule sitzt die 1c mit Klassenlehrerin Uschi Nitschmann.
In den Startlöchern für das Abenteuer Schule sitzt die 1c mit Klassenlehrerin Uschi Nitschmann.
GTZ|Götz, Rosmarie, Dietfurt, Götz, Rosmarie, Dietfurt
Dietfurt
In feinen Kleidchen und hübschen Frisuren marschierten die Mädchen ins Schulhaus mit Feen und Schmetterlingen auf ihren großen Schultüten. Mit Fußballmotiven, tollen Superhelden und ganzen Unterwasserwelten auf den Zuckertüten hatten sich die Buben gewappnet für den großen Tag, dem sie alle sehr positiv entgegen blickten. Viele kleine Geschwister, die ebenfalls mit Mini-Schultüten ausgestattet waren, waren als Geleitschutz mitgekommen. Die Eltern und teilweise auch die Großeltern hatten sich erwartungsvoll in die Schule aufgemacht.

Ein wenig "gelurt" hatte Samuel schon und die elektrische Zahnbürste in der Schultüte entdeckt. Dass bestimmt Süßigkeiten drin sind, wussten alle Schulanfänger.

Herzlich willkommen hieß Rektorin Elisabeth Plankl die Schulanfänger und bekundete ihre Freude auf die Neuen, "die endlich lesen, schreiben und rechnen lernen dürfen". An die Eltern wandte sich die Schulleiterin mit der Bitte, Gelassenheit und Geduld mit den Sprösslingen aufzubringen und sich allmählich an den Schulbetrieb zu gewöhnen. Bei Fragen und Problemen sollen sich die Erziehungsberechtigten an die Klassenlehrerinnen und die Schulleitung wenden.

Mit Applaus empfangen wurden die Zweitklässler, die unter der Leitung von Ingrid Huber zuversichtlich sangen "Alle Kinder lernen lesen" und mit einem Gedicht für viel gute Laune sorgten. Die Klassenlehrerinnen Veronika Eichenseher, Anja Müller und Uschi Nitschmann führten ihre Schützlinge in die Klassenzimmer, wohin sie auch die Eltern begleiteten. Dort stand schon ein froher Gruß an der Tafel, an der die Namensschilder aller Schüler waren. Ganz flott und ohne Probleme gelang es jedem frisch gebackenen Schulkind, seinen Namen zu finden und aufzustellen. Damit auch die Eltern am ersten Schultag nicht ohne Hausaufgabe nach Hause gingen, gab es für sie Hinweise, Besorgungszettel und Terminlisten, als die das Klassenzimmer verließen.

Nun ging es richtig zur Sache, denn Mimi, die Begleiterin für das Abenteuer Schule, musste ausfindig gemacht werden. Ganz laut riefen die Kinder nach der Handpuppe mit der blauen Latzhose, dem flotten Ringelpulli und den gestreiften Socken, doch Mimi zeigte sich nicht und musste eifrig gesucht werden. Hinter der Tafel, im Schrank und unter dem Pult war sie nicht zu finden, bis ein Schlauer die kleine Schultüte auf dem Pult entdeckt hatte. Darin hatte sich die Handpuppe versteckt, die gleich mit Hallo herausgeholt wurde und jedes Kind begrüßte. Ganz kurzweilig verlief der erste Schultag, der gar nicht lange dauerte und mit dem gemeinsamen Gottesdienst endete. Zu Hause wurden dann die großen Schultüten ganz genau inspiziert und der Tag im Familienkreis festlich begangen.

War gestern die Schule für die Kleinen bereits nach dem Gottesdienst aus, so endet sie in dieser Woche für alle um 11.20 Uhr. Erst ab der kommenden Woche ist dann stundenplanmäßiger Unterricht.
 
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!