Dienstag, 11. Dezember 2018
Lade Login-Box.

Wolfgang Hauke begleitet die Sänger mit dem Akkordeon - Treffen einmal im Monat

Schlagertreff Dietfurt trifft sich regelmäßig zum gemeinsamen Singen

Dietfurt
erstellt am 12.10.2018 um 14:34 Uhr
aktualisiert am 17.10.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Dietfurt (khr) Wolfgang Hauke aus Dietfurt liebt Schlager. Aber damit ist er nicht allein. Einmal im Monat trifft sich eine bunte Sängerschar abends in einem Dietfurter Wirtshaus zum Schlagersingen fast bis Mitternacht.
Textgröße
Drucken
Unzertrennlich sind Wolfgang Hauke und sein Akkordeon: Der Schlagerfreund spielt schon seit dem zehnten Lebensjahr dieses Instrument.
Unzertrennlich sind Wolfgang Hauke und sein Akkordeon: Der Schlagerfreund spielt schon seit dem zehnten Lebensjahr dieses Instrument.
Hradetzky
Dietfurt
"Das Schlagersingen gibt es jetzt bereits seit zweieinhalb Jahren", berichtet Hauke. "In Dietfurt wird einfach unbandig gern gesungen", stellte er fest. Dies sei ihm unter anderem schon aufgefallen, wenn nach Christbaumversteigerungen die Dietfurter gerne mal sitzen blieben, um danach noch ein bisschen zu singen.

Eines Abends in fröhlicher Runde, kamen Sängerkollege Karl Mayerhöfer und er auf die Idee beim "Scheippl" ein allgemeines Schlagersingen zu initiieren. Alle, die gern singen, sollten sich dazu gesellen. Das urige Wirtshaus im Herzen der Stadt erschien ihnen als geeignete Lokalität. Auch Wirt Xaver Dinauer war sofort mit von der Partie. Seither spielt Wolfgang Hauke monatlich auf dem Akkordeon auf und Elisabeth Staudigl aus Dürn begleitet ihn auf der Gitarre. Unterstützt werden sie immer wieder auch von Karl Mayerhöfer auf dem Akkordeon.

"Anfangs hatten wir nur eine lose Blattsammlung an Texten und Noten", blickt Hauke zurück. Mittlerweile sei ein stattlicher Hefter entstanden, ein kunterbuntes Potpourri aus Schlagern ab den 1950er Jahren. Auch ganz neue Hits seien ab und an mit dabei, je nach den Wünschen der anwesenden Sänger.

Die Sängerschar widmet Liedern von Freddy Quinn, Udo Jürgens, Trude Herr oder Bill Ramsey ihre volle Aufmerksamkeit, aber auch Wiener Lieder werden immer wieder gerne geträllert. Dann schlägt Wolfgang Hauke die dicke Liedersammlung auf und stimmt das eine oder andere Lied an: "Ich will keine Schokolade" oder "Bella, bella, bella Marie". Hauke kommt ins Schwärmen. "Wir nehmen jedes Mal, wenn wir uns treffen, zwei neue Lieder mit auf. Und danach darf sich jeder, der möchte, Lieder wünschen, die wir dann gemeinsam singen," erklärt der Schlagerfan, der die musikalische Begleitung auswendig kann und keine Noten braucht, was auch kein Wunder ist, spielt er doch schon seit seinem zehnten Lebensjahr Akkordeon.

"Ich bin mir sicher, der letzte harte Kern würde auch nach vier Stunden singen noch weiter gerne sitzen bleiben. Warum Schlager? "Weil Schlager so beliebt waren und sind und ich das eben am besten kann und am wenigsten dazu lernen muss!", lautet Haukes prompte Antwort. Und er weiß, wovon er spricht. In den 1960er und 1970er Jahren war Hauke Bandmitglied der El Dorados, einer vierköpfigen fetzigen Tanzband, und begleitete auf Orgel oder Bassgitarre. "Wir sind viel herumgekommen, es gab damals einige Tanzlokale. Auch in Beilngries gab es zwei ", erinnert er sich. Und auch heute kann er ohne die Evergreens nicht leben, genauso wie das Stammpublikum, das seit Jahren treu zum Dietfurter Schlagersingen kommt. "Es ist so schön, wenn man in die Runde blickt und jeder sich an den Schlagern freut, wenn ich merke, dass es den Leuten so viel Spaß macht. Das Singen stellt schließlich auch mit einem selbst etwas an," findet er.

Einen persönlichen Lieblingshit hat der Musikprofi dabei aber nicht: "Ich spiele so viele Lieder so gerne", betont er. Zum nächsten Schlagersingen an Halloween am 31. Oktober ab 20 Uhr sind wieder alle Schlagerfreunde willkommen. Ob dabei jeder immer den absolut richtigen Ton trifft, darum geht es nicht. Spaß an den Schlagern und am Singen soll dabei im Vordergrund stehen, ganz nach dem Motto: "Wo man singt, da lass dich ruhig nieder, böse Menschen haben keine Lieder."
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!