Montag, 25. Juni 2018
Lade Login-Box.

Mendorfer Imker blicken positiv auf das angehende Jahr Mitglieder geehrt

Sandersdorf
erstellt am 13.03.2018 um 17:59 Uhr
aktualisiert am 16.03.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Sandersdorf (myy) Ganz im Zeichen des beginnenden Frühjahrs ist die Monatsversammlung des Imkervereins Mendorf gestanden. Mit Sehnsucht erwarten die Imkerinnen und Imker die wärmenden Sonnenstrahlen, damit ihre Bienen die sogenannten Reinigungsflüge antreten können.
Textgröße
Drucken

Auch bei den Imkerinnen und Imkern selber kribbelt es schon, endlich wieder bei und mit den Bienen arbeiten zu können. Zudem konnte Vorsitzender Josef Fuchs mit Heinrich Kreutzer und Martin Kolb langjährig verdiente Vereinsmitglieder auszeichnen. Fuchs gab den anwesenden Bienenfreunden einige Tipps, wie im Vorfrühling am besten zu verfahren ist, um die Völker über die weitere kritische Zeit der sogenannten "Durchlenzung" zu bringen.

Nach den großen Völkerverlusten im Vorjahr sieht es dieses Jahr besser aus. Der Großteil der Völker hat den Winter überstanden. Jetzt ist es aber wichtig, die Futtervorräte zu kontrollieren, so Fuchs. "Notfalls muss Futter gegeben werden." Dabei mahnte er, so wenig wie möglich in den Bienenstaat einzugreifen, um das Stockklima nicht unnötig zu stören. Mit dem phänologischen Kalender wies Fuchs auf die Zeigerpflanzen mit ihren Blühzeiten im Vorfrühling hin. Beginnend mit der Haselblüte über die Erle zur Kornelkirsche und Salweide. Die entsprechenden Blühzeiten sind für die Bienen mit dem Nektar- und Pollenangebot notwendige Nahrungsquellen für die weitere Entwicklung im Volk.

Bereits seit Jahrzehnten begleitet die Varroamilbe das Leben der Imker und ist für so manche Völkerverluste verantwortlich. Mit Lithiumchlorid gibt es jetzt einen Hoffnungsschimmer, dieses wird schon als "Wunderwaffe" bezeichnet, berichtet Fuchs. Das Mittel wurde durch Zufall entdeckt, bis zur Anwendungszulassung sind jedoch noch weitere Versuche notwendig. Somit bleibt den Imkern auch für das aktuelle Jahr nur die Möglichkeit, auf die bisherigen Behandlungsmittel zurückzugreifen. Die Bestellung übernimmt wie jedes Jahr der Verein für seine Mitglieder. Eine Einweisung in das vereinseigene Melitherm gab Heinrich Kreutzer vor allem für die jungen Bienenhalter. Hiermit kann kristallisierter Honig schonend verflüssigt werden.

Eine besondere Ehre wurde zwei langjährigen Mitgliedern des Vereins zuteil. Martin Kolb aus Pondorf wurde zum Ehrenmitglied des Imkervereins Mendorf ernannt. Er ist bereits seit 50 Jahren im Verein und damit der erfahrenste Imker. Heinrich Kreuzer aus Schamhaupten ist volle vier Jahrzehnte dem Verein treu und wurde bereits im Vorjahr für seine langjährige Vorstandsmitgliedschaft ausgezeichnet.

Von Anton Mayer
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!