Dienstag, 17. Juli 2018
Lade Login-Box.

Adventssingen in Pondorfer Kirche

Besinnliche Stunde

Pondorf
erstellt am 06.12.2017 um 18:56 Uhr
aktualisiert am 10.12.2017 um 03:33 Uhr | x gelesen
Pondorf (mby) Das Adventssingen in der Pondorfer Pfarrkirche ist unter dem Motto "Advent buchstabiert" gestanden. Mit Liedern, Musikstücken und besinnlichen Texten wurde den Konzertbesuchern eine vorweihnachtliche Stunde beschert.
Textgröße
Drucken
Pondorf: Besinnliche Stunde
Zu den Sängern in der Pondorfer Pfarrkirche zählte auch Jürgen Bär. - Foto: Meyer
Pondorf

Monika Brickl, die Sprecherin des Pondorfer Pfarrgemeinderates, erläuterte das Leitwort. Jeden Buchstaben des Wortes Advent nahm man genau unter die Lupe. Monika Brickl, Antonia Pfaller und Reinhilde Schneider trugen dazu Gedanken vor. A wie Ankunft, D wie Dunkelheit, V wie Verzaubern, E wie Erwarten, N wie Naschen und T wie Tür wurden im Hinblick auf die Weihnachtszeit erläutert.

Zur Eröffnung spielten die Schambachtaler Bläser eine Festmusik von Richard Wagner. Der Pondorfer Kirchenchor sang drei Lieder. Andreas Mathe spielte auf der Kirchenorgel die "Magnificat-Fuge in F" und "Macht hoch die Tür". Ramona Schmidtner sang einen "Jodler fürs Christkind" und "Merry Christmas". Milena Kernl und Katharina Paulus spielten auf Querflöte und Keyboard die "Arabeske".

"A Liacht in da dunklen Nacht" wurde vom Männerchor Pondorf vorgetragen. Jürgen Bär wurde von Niklas Brickl am Keyboard begleitet und sang "Cantique de Noel" sowie "Jerusalem". "Drei Nüsse für Aschenbrödel" gab es von Milena Kernl auf dem Keyboard und die Schambachtaler Bläser spielten weitere Stücke.

Lang anhaltenden Applaus erhielten die Interpreten für die gelungene Vorstellung. Monika Brickl bat um Spenden, die an das Kinderheim Marienstein in Eichstätt weitergereicht werden. Mit der finanziellen Hilfe soll Kindern ein schönes Weihnachtsfest bereitet werden, die die Feiertage nicht mit ihren Eltern verbringen können.

Von Bernhard Meyer
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!