Dienstag, 17. Juli 2018
Lade Login-Box.

Abwechslungsreiches Bahnhofsfest in Offendorf

Oldtimer und Haxenschmeisser

Offendorf
erstellt am 13.09.2017 um 16:21 Uhr
aktualisiert am 17.09.2017 um 03:33 Uhr | x gelesen
Offendorf (rss) Beim Bahnhofsfest des Vereinsbahnhofs Offendorf sind am Sonntag alte Traktoren, Autos und Motorräder bestaunt worden.
Textgröße
Drucken
Reichlich Applaus der Gäste gab es für die Volkstänze.
Reichlich Applaus der Gäste gab es für die Volkstänze.
Schoberer
Offendorf
Bei Kaffee und Kuchen trafen viele Besucher am Festplatz ein. Unter den Gästen waren die Bürgermeister Alfred Paulus (CWG) und Jakob Lang (CWG).

Beim diesjährigen Bahnhofsfest wurde wieder eine Oldtimerschau organisiert. Die Besucher und die Organisatoren waren begeistert von der guten Resonanz. Es kamen insgesamt 60 Fahrzeuge zur Ausstellung. Die Ausschreibung und Organisation am Vereinsbahnhof übernahm Reinhard Schneider. So kamen Traktoren, Unimogs, Autos, Motorräder, Räder und landwirtschaftliche Sonderfahrzeuge zusammen. Die meist aus der näheren Umgebung stammenden Besitzer präsentieren ihre Fahrzeuge dabei auf Hochglanz poliert. Das älteste Gefährt war ein Ford T von Reiner Schlachtmeier aus dem Jahr 1919. Das älteste Motorrad stammte aus dem Jahr 1933. Der Besitzer ist Simon Sämeier aus Mendorf. Die meisten Traktoren wiesen ein Baujahr zwischen 1951 und 1956 auf. Sebastian Schoberer stellte die Fahrzeuge mit PS, Hubraum und Baujahr sowie deren Besitzer dem Publikum vor.

Die Kinder konnten sich in der bereitgestellten Hüpfburg nach Herzenslust austoben. Der CSU-Ortsverband Mindelstetten hatte zudem ein Luftballonwettfliegen organisiert. Bei einem Massenstart machten sich gut 50 Luftballons auf den Weg zum Himmel und flogen Richtung Nordosten.

Als Schmankerl erwiesen sich die vier vorgeführten Tänze der Volkstanzgruppe des Christlichen Bauern- und Arbeitervereins Offendorf. Unter der Leitung von Franziska Pfaller wurden zu „Haxenschmeisser“, „Maschierboarische“, „Neuboarische“ und „Waldjager“ getanzt. Das Publikum zeigte sich begeistert und spendete reichlich Applaus. Wer Interesse am Volkstanz hat, sollte sich mit Franziska Pfaller in Verbindung setzen. Später ließen sich die gut 250 Gäste noch Steckerlfische, Gegrilltes und Käse schmecken.

Sebastian Schoberer
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!