Samstag, 15. Dezember 2018
Lade Login-Box.

Erstes God-is-Good-Festival in Mindelstetten lockt 500 Besucher an

Musik für den Glauben

erstellt am 20.07.2017 um 14:03 Uhr
aktualisiert am 24.07.2017 um 03:33 Uhr | x gelesen
Mindelstetten (DK) Pop- und Soulmusik und zwischendurch Gebete und persönliche Glaubenszeugnisse, das ist die Mischung, mit der internationale Künstler das GiG-Festival auf dem Mindelstettener Marktplatz gespickt haben. Dabei steht GiG für „God is good“.
Textgröße
Drucken
Pater Paulus Tautz
Mayer, Anton, Altmannstein (Mayer)

Veranstaltet wird das Festival, das seit zwei Jahren vor allem in Ostdeutschland stattfindet, unter Federführung von Pater Paulus Tautz von der Gemeinschaft der Franziskaner der Erneuerung. Die Pfarrgemeinde und die Landjugend Mindelstetten schafften es, die Organisatoren dieses Festivals um Pater Paulus, für ein zusätzliches Konzert in Mindelstetten zu gewinnen. Zu diesem besonderen Abend konnten sie rund 500 Jugendliche und Familien mit Kindern als Besucher in der Gemeinde begrüßen.

Pater Paulus Tautz
Mayer, Anton, Altmannstein (Mayer)
Pater Paulus Tautz
Mayer, Anton, Altmannstein (Mayer)
Pater Paulus Tautz
Mayer, Anton, Altmannstein (Mayer)
Pater Paulus Tautz
Mayer, Anton, Altmannstein (Mayer)
Pater Paulus Tautz
Mayer, Anton, Altmannstein (Mayer)
Mitorganisatorin Anita Irl aus Imbath mit Pater Paulus.
Mayer, Anton, Altmannstein (Mayer)

Die Gemeinschaft der Franziskaner der Erneuerung sieht ihre weltweite Mission vor allem in der Unterstützung der Armen, beispielsweise in den Ghettos in den USA, und in der Neuevangelisierung, so Pater Paulus. Der gebürtige Dresdener, der im Kommunismus aufgewachsen ist, erzählt voll Freude über den weltweit großen Aufbruch des katholischen Glaubens, vor allem auch in den USA. „Da füllen gläubige Jugendliche ganze Stadien“, gibt Paulus einen Einblick. In Deutschland herrsche eher die Meinung vor, Glaube sei etwas für alte Leute, schildert er seinen Eindruck. Dieser Entwicklung will er entgegenwirken und wünscht sich mehr Selbstbewusstsein der Katholiken in Deutschland, auch außerhalb der Kirchentüren. „Mit dem Festival will ich den Glauben in der Jugendsprache vermitteln“, so Paulus.

Weiter führt er aus: „Die professionellen Künstler lieben Jesus und leben den Glauben und das wollen sie mit Hilfe ihrer Musik bei den jungen Leuten rüberbringen.“ Und deshalb ist das Event in Mindelstetten zwischen den einzelnen musikalischen Einlagen von Edwin Fawcett aus London und der Band Fusion aus Chicago oder der Sängerin Marie Miller aus den USA immer wieder mit persönlichen Glaubenszeugnissen der Künstler ergänzt.

„Mit dem Festival will ich den Glauben in der Jugendsprache vermitteln.“

Pater Paulus Tautz

So erzählt beispielsweise John Pridmore aus London seine Lebensgeschichte, in der er vom Drogenkonsumenten und Schutzgelderpresser und auch nach Gefängnisaufenthalten zum Glauben an Jesus Christus fand. „Früher bin ich nicht ohne Waffe aus dem Haus gegangen, jetzt habe ich den Rosenkranz dabei“, fasst Pridmore seine Bekehrung zusammen.

Der kalifornische Rapper Joe Melendrez schafft es nach den zahlreichen Kindern und Jugendlichen schließlich Pater Paulus und Pater Gerald sowie den Bad Gögginger Pfarrer Johann Tauer, auf die Bühne zu bringen. Die Geistlichen lassen sich von der Stimmung mitreißen und tanzen ebenfalls mit.

Schließlich folgt nach den Einlagen der Salzburger Band Cardiac Move die Anbetung des Allerheiligsten auf der Festivalbühne. Mit einer beindruckenden Lichterprozession zur Pfarrkirche und einer anschließenden musikalisch gestalteten eucharistischen Anbetung geht das erste Mindelstettener God-is-Good-Festival als großer Erfolg zu Ende.

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!