Sonntag, 20. Mai 2018
Lade Login-Box.

Zirkus in Lobsing: Fantasievolle Kostüme beim beliebten Weiberball

Lobsing
erstellt am 13.02.2018 um 19:11 Uhr
aktualisiert am 16.02.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Lobsing (cgs) Einen Volltreffer hat der Frauenbund Lobsing in diesem Jahr bei der Wahl des Mottos Zirkus für seinen Weiberball gelandet. Selten waren zuvor so viele bunte und tolle Kostüme zu bewundern gewesen. Teamsprecherin Heike Schwarzmeier begrüßte als Zirkusdirektorin im vollen Zirkussaal "Lari Fari €. Besucherinnen aus Hagenhill, Tettenwang, Pförring, Irnsing und sogar aus Kösching waren angereist. Aber auch die vielen Lobsinger Frauen und die Band Mary and the Bongoboys hieß sie willkommen.
Textgröße
Drucken

Eröffnet wurde der Ball mit dem Einmarsch der Zirkuskapelle mit allen möglichen Instrumenten, die manch schrägen Ton von sich gaben. Nach einer Polonaise, der anschließenden Demaskierung und ein paar Tanzrunden ging es weiter im Programm. Drei Pinguine watschelten in den Saal und zeigten ihr Können zur Musik von "Papa Pinguin. Als Nächstes folgte eine gefährliche Raubtierdressurnummer, die Dompteurin Heike Schwarzmeier mit drei Prachtexemplaren von Löwen vorführte und die darin gipfelte, dass diese durch einen brennenden Reifen sprangen. Auch die Pferdedressurnummer war von höchster Brillanz. Wie es sich in einem Zirkus gehört, wurden in der Pause Popcorn und Puffreis an die Besucherinnen verkauft. Es folgte eine anspruchsvolle Akrobatiknummer mit den Clowns Zic und Zac, die waghalsige Darbietungen mit jungen Damen aus dem Publikum vorführten. Viel Applaus bekamen auch zwei Seiltänzerinnen für ihre anmutigen Kunststücke auf dem Seil.

Höhepunkt des Abends und sehnsüchtig erwartet waren wieder Rita Angerer und Monika Kreutzer mit ihrem Dorfratsch. Als Wahrsagerinnen Ritkarda und Monique betraten sie um Mitternacht mit ihren Leuchtkugeln den Saal. Leider mussten sie feststellen, dass ihre wahrsagerischen Fähigkeiten irgendwie nicht mehr ganz zutreffend waren. Der Wirtstochter hatten sie Drillinge prophezeit, aber es war nur ein Bub geworden. Dem Herrn Pfarrer hatten sie eine Karriere bei "Let's Dance" vorausgesagt, doch leider hatte er gar nicht daran teilgenommen. Und einer Lobsinger Sportskanone hatten sie prophezeit, beim Iron Man in Hawaii zu gewinnen, doch auch dies war nicht eingetroffen. So hatten sie sich darauf besonnen, lieber weit in die Vergangenheit zu schauen und so kamen allerlei Ereignisse aus dem vorigen Jahrtausend ans Licht. Eine Lobsinger Dame hatte Dampfnudeln gekocht und der Topf ließ sich nicht mehr öffnen, bis der Ehemann mit der Bohrmaschine anrückte. Eine Lobsingerin war mit ihren Schwestern zum Wellness in die Tschechei gereist und hatte sich mehrere Designerbrillen gekauft, die zwar super ausgeschaut hatten, doch leider mangels Sehschärfe unbrauchbar gewesen waren. Von einer Dame wussten sie zu berichten, dass der Frauenbundschal für Wickel bei Halsweh hergenommen wird. Doch auch sich selbst nahmen die Wahrsagerinnen auf die Schippe: Wenn man sich ins Bushäuschen setzt und dem Fahrer zuwinkt, statt aufzustehen, brauche man sich nicht wundern, wenn er einen nicht mitnimmt. Unter tosendem Applaus wurden Ritkarda und Monique verabschiedet und es wurde noch lange bis nach Mitternacht getanzt und gefeiert.

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!