Samstag, 20. Oktober 2018
Lade Login-Box.

 

Bezirkstagskandidatin Maria Weber besucht Pausenhof

Hagenhill
erstellt am 09.10.2018 um 19:10 Uhr
aktualisiert am 13.10.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Hagenhill (waf) Im Pausenhof in Hagenhill werden tagsüber pflegebedürftige und/oder dementiell erkrankte Menschen betreut mit dem Ziel, die pflegenden Angehörigen zu entlasten und dem pflegebedürftigen Menschen in familiärer Atmosphäre Sicherheit und Orientierung zu bieten.
Textgröße
Drucken
Zu Besuch im Pausenhof in Hagenhill: Leiterin Katharina Weber (rechts) erklärte Maria Weber die Ausbaupläne.
Zu Besuch im Pausenhof in Hagenhill: Leiterin Katharina Weber (rechts) erklärte Maria Weber die Ausbaupläne.
Waltinger
Hagenhill
Bei einem Treffen mit der CSU-Bezirkstagskandidatin Maria Weber aus Stammham stellte Leiterin Katharina Weber die Einrichtung und das Angebot vor.

Weber ist auch Vorstandsmitglied im Verein Würde im Alter. Zu den Kernaufgaben des Vereins gehören die Verbesserung der Lebenslagen von pflegebedürftigen und/oder dementiell erkrankten Menschen und deren Angehöriger durch Betreuung und Beratung sowie die Stärkung der sozialen Verantwortung in der Bevölkerung durch Aufklärung, Informations- und Fortbildungsangebote.

Auf Initiative des Vereins Würde im Alter soll in naher Zukunft auch eine Kurzzeitpflegeeinrichtung entstehen. Kurzzeitpflege bedeutet, dass pflegebedürftige Menschen für einen bestimmten Zeitraum in einer stationären Pflegeeinrichtung versorgt werden können. Der Verein möchte ein Angebot für pflegende Angehörige schaffen, die kurzfristig Hilfe und Entlastung brauchen. Dieses Angebot wird von Pflegeeinrichtungen generell nur im geringen Umfang angeboten, da es das Risiko einer Unterauslastung birgt. Diese Unterauslastung ist aber nötig, um Kurzzeitpflege überhaupt permanent anbieten zu können. Schon deshalb ist die Unterstützung durch die Politik und öffentliche Hand dringend erforderlich. Bei dem Gespräch ging Katharina Weber besonders auf die schwierige und herausfordernde Situation ein, vor die pflegende Angehörige gestellt sind.

Maria Weber zeigte sich begeistert von der Einrichtung und auch den Ausbauplänen. "Ich bin sehr angetan vom Angebot, dem Engagement und der Hingabe, mit dem das ganze Team arbeitet. Das ehrenamtliche Engagement des Vereins Würde in Alter mit ihrem Vorsitzenden Bernhard Arbesmeier ist vorbildlich. " Vor dem Treffen stellte sich Maria Weber zusammen mit Altmannsteins stellvertretender Bürgermeisterin Hannelore Eichenseher und den Damen der CSU-Marktratsfraktion bei Kaffee und Kuchen den Fragen der Frauen im Sportheim in Ried.
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!