Freitag, 19. Oktober 2018
Lade Login-Box.

Abwechslungsreicher Eselnachmittag in Pondorf ist interessant für Kinder und Erwachsene

Kuschelstunde mit den grauen Langohren

Pondorf
erstellt am 12.08.2018 um 17:50 Uhr
aktualisiert am 16.08.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Pondorf (mby) Im Rahmen des Ferienprogramms der Marktgemeinde Altmannstein haben auch heuer wieder Eva Avril und Gerhard Strobel aus Pondorf einen Eselnachmittag angeboten. Acht Kinder aus dem Bereich der Marktgemeinde Altmannstein waren ganz begeistert von den Eseln im Pondorfer Eselgarten.
Textgröße
Drucken
 
Fotos: Meyer
Pondorf
Eva Avril und Eselmaskottchen Pedro, die Eselhandpuppe, begrüßten die Kinder. Zum besseren Kennenlernen untereinander erhielten alle sofort ein Namensschild. Mit Sissy (8 Jahre), Lissy (7), Georgi (5) und Rana (2) werden in dem Eselgarten vier Esel gehalten, über die es viel zu erfahren gab.
 
Fotos: Meyer
Pondorf



Nach der ersten Begrüßung bei den Vierbeinern wurden Teams von je zwei Kindern und einem Erwachsenen zusammengestellt, die sich speziell um einen Esel kümmern durften. Zunächst wurden die Esel gestriegelt und abmarschbereit gemacht. Nach dem Anlegen des Zaumzeuges gab Eva Avril noch ein paar Tipps im Umgang mit den manchmal etwas störrischen Vierbeinern. Schließlich wollte man von der Eselwanderung doch wieder zeitig und ohne Komplikationen zurückkommen.
Ein paar interessante Stunden verbrachten die Kinder beim Eselnachmittag in Pondorf. Neben einem ausgedehnten Spaziergang erfuhren die Kinder viel zur Haltung und Ernährung der Esel.
Ein paar interessante Stunden verbrachten die Kinder beim Eselnachmittag in Pondorf. Neben einem ausgedehnten Spaziergang erfuhren die Kinder viel zur Haltung und Ernährung der Esel.
Fotos: Meyer
Pondorf



Gut eine Stunde lang marschierten dann die Kinder mit den vier Eseln in den Pondorfer Fluren. Ein besonderes Erlebnis für die Kinder, die teilweise zum ersten Mal mit einem so großen Tier in Kontakt kamen. Zurück im Eselgarten war man natürlich entsprechend durstig und hungrig. Gerhard Strobel hatte in der Zwischenzeit einen kleinen Imbiss und Getränke besorgt.

Nach der Stärkung ging es erneut zu den Eseln, mussten doch die Hufe begutachtet und gesäubert werden. So richtig ans Herz gewachsen ist da doch dem einen oder anderen sein Eselchen. Viele Streicheleinheiten erhielten die Grautiere zum Abschied von den Kindern. Wer mochte, konnte auch noch einen Schluck schmackhafter Eselmilch probieren. Als weiterer Termin im Rahmen des Ferienprogramms wird am Mittwoch, 22. August, erneut ein Eselnachmittag für Kinder stattfinden. Die Veranstaltung ist bereits ausgebucht. Wer sich dennoch näher mit den Eseln beschäftigen möchte, kann sich über das Angebot des Eselgartens auf der Homepage www.eselgarten-pondorf.de informieren.
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!