Montag, 18. Juni 2018
Lade Login-Box.

Bucher bleibt Vorsitzender des Maschinen- und Betriebshilferings Kelheim Über fünf Millionen Euro Jahresumsatz

Konrad Kolbinger im Amt bestätigt

Kelheim
erstellt am 13.03.2018 um 17:59 Uhr
aktualisiert am 17.03.2018 um 03:34 Uhr | x gelesen
Kelheim (DK) Bei der diesjährigen Jahresversammlung des Maschinen- und Betriebshilfering (MR) Kelheim ist das Vorstandsteam neu gewählt worden, aber auch Themen wie die neue Düngeverordnung standen auf der Tagesordnung.
Textgröße
Drucken
Kelheim: Konrad Kolbinger im Amt bestätigt
Der Maschinenring Kelheim hat bei seiner Jahresversammlung Anton Kiermeier (rechts) als Kassenprüfer verabschiedet. Vorsitzender Konrad Kolbinger (links) und sein Stellvertreter Manfred Völkl wurden bei der Wahl in ihren Ämtern bestätigt. - Foto: MR Kelheim
Kelheim

Rund 130 Mitglieder, darunter zahlreiche Ehrengäste, konnte der Vorsitzende Konrad Kolbinger aus Buch begrüßen. In seinem Grußwort ging Kolbinger neben der Stellung der Landwirtschaft in der Öffentlichkeit auch auf die neue Düngeverordnung ein, die aktuell viele Landwirte beschäftigt. Landrat Martin Neumeyer (CSU) stellte bei seiner Begrüßung fest, dass der Maschinenring auch außerhalb der Landwirtschaft mit vielen Partnerfirmen zum Vorteil seiner Mitglieder kooperiert. Saals Bürgermeister Christian Nerb (FW), als Gemeindeoberhaupt selbst Kunde des MR, dankte für die jahrelange, erfolgreiche Zusammenarbeit und lobte die engagierten Einsatzkräfte, die vermittelt werden. Zum Schluss richtete Thomas Obster, Kreisobmann des Bayerischen Bauernverbands, noch seine Grußworte an die Mitglieder. Auch er hob die wichtige Stellung des Maschinenrings bei immer neuen Herausforderungen für die Landwirtschaft hervor.

Geschäftsführer Stefan Burgmeier stellte daraufhin den Geschäfts- und Tätigkeitsbericht vor. Die derzeit 995 Mitglieder bewirtschaften zusammen eine Fläche von 25 657 Hektar. Über 3,6 Millionen Euro konnte der Maschinenring 2017 für seine Mitglieder verrechnen. Der größte Posten mit knapp 900 000 Euro war dabei die Körnerernte, gefolgt von Futterbau und Strohernte mit knapp 600 000 Euro. Dazu kommen weitere 1,4 Millionen Euro für Rohstoffe, wodurch sich ein Gesamtverrechnungsbetrag von über fünf Millionen Euro ergibt, die 2017 über den MR umgesetzt wurden. Der Maschinenring bietet seinen Mitgliedern aber auch Unterstützung an, beispielsweise bei der Umsetzung der neuen Düngeverordnung, beim Agrardiesel-Antrag oder durch Seminare und Lehrfahrten.

Für den Dienstleistungsbereich der MR Niederbayern konnte Clemens Wasöhrl, Kundenbetreuer für Dienstleistungen, wieder einen Rekordumsatz von über 560 000 Euro präsentieren. Für die vielfältigen Aufgaben, von Grünflächenpflege bis Winterdienst, werden ständig wieder neue Mitarbeiter gesucht. Neu im Aufgabenbereich von Wasöhrl sind jetzt die Gefährdungsbeurteilungen, die vor verschiedensten Arbeiten abzuleisten sind.

Johannes Höglmeier referierte über den Bereich der Personaldienste, wo aktuell 32 Mitarbeiter beschäftigt sind. Themen dazu waren unter anderem das neue Equal Pay mit seinen Vor- und Nachteilen und auch die diversen Firmen, die von der Arbeitnehmerüberlassung Gebrauch machen.

Nach dem Kassenbericht von Geschäftsführer Stefan Burgmeier und der Abstimmung über den Haushaltsvoranschlag übernahm dann Siegfried Schneeweis-Müller vom Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten die Wahlleitung zur Vorstandswahl, bei der sowohl der Vorsitzende Kolbinger als auch sein Stellvertreter Manfred Völkl mit 97 von 97 Stimmen im Amt bestätigt wurden.

Zum Abschluss der Veranstaltung referierten Markus Fehlner und Gerhard Meier von der BERATA GmbH Beilngries über steuerliche Neuerungen und gaben Hinweise zur Versteuerung von Einnahmen über den Maschinenring.

Donaukurier
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!