Dienstag, 17. Juli 2018
Lade Login-Box.

Als eines von 221 Projekten ist die neue Kelheimer Kreisbehörde bei den Architektouren 2017 zu sehen

Sonntagsbesuch im Landratsamt

Kelheim
erstellt am 21.06.2017 um 18:43 Uhr
aktualisiert am 25.06.2017 um 03:33 Uhr | x gelesen
Kelheim (DK) Das neue Kelheimer Landratsamt wird sich im Rahmen der Architektouren 2017 präsentieren. Nach dem Tag der offenen Tür im Mai besteht am Sonntag von 14 bis 16 Uhr noch einmal die Gelegenheit, den mächtigen Verwaltungsbau im Kelheimer Donaupark zu besichtigen.
Textgröße
Drucken
Kelheim: Sonntagsbesuch im Landratsamt
Das neue Landratsamt in Kelheim wurde von einem unabhängigen Beirat als eines von insgesamt 221 Projekten ausgewählt, die am Wochenende bei den diesjährigen Architektouren des Freistaats Bayern für Besucher offen stehen. - Foto: Landratsamt Kelheim
Kelheim

Im Vordergrund stehen dabei die architektonischen Besonderheiten des Gebäudes. Umschauen können sich die Gäste im Eingangsbereich, im Foyer, im Innenhof und in den Sitzungssälen im Erdgeschoss. Außerdem wird ein Rundgang durch das dritte Obergeschoss mit einem teilbaren Besprechungszimmer sowie einem nicht belegten Büro angeboten.

Die beliebte Leistungsschau bayerischer Architektur jährt sich heuer zum 22. Mal. Die Architektouren 2017 bieten zu Architektur, Stadtplanung, Landschafts- und Innenarchitektur erneut spannende Blicke hinter sonst meist verschlossene Türen und informative Gespräche mit Architekten und Bauherren. Die bundesweite Aktion steht in diesem Jahr unter dem Motto "Architektur schafft Lebensqualität".

Den Neubau des Landratsamtes in Kelheim schufen die Arbeitsgemeinschaft Raith Architekten aus Kelheim, Robert Fischer, Thomas Eckert und Eric Frisch von der Dömges Architekten AG aus Regensburg sowie die Landschafts-Freiraumarchitekten Wamsler, Rohloff, Wirzmüller aus Regensburg. Bauherr des Projekts mit einem Kostenvolumen von rund 18,6 Millionen Euro war der Landkreis Kelheim.

Zu den Besonderheiten des Landratsamtes im Hinblick auf städtebauliche Gesichtspunkte heißt es in der Bewertung der Jury, die die Auswahl der bayernweit 221 Projekte vorgenommen hatte: "Das Grundstück für den Neubau des Landratsamts Kelheim liegt an einer sehr prominenten Stelle am Donauufer, direkt gegenüber der Altstadt Kelheim, dem Franziskanerkloster und der Befreiungshalle. Ein selbstbewusster Vierkanter besetzt die Schauseite an der Donau und rückt das Landratsamt ins Bewusstsein der Kelheimer. Die Ansicht von innen trägt die Besonderheit der Lage in den Arbeitsalltag. Die kompakte Bauform geht sparsam mit dem Grundstück um. Fast die Hälfte der Fläche kann für Erweiterungen oder andere Nutzungen freigehalten werden."

Und auch in puncto Erschließung erhielt der Neubau ein großes Lob der Fachwelt: "Eine großzügige Vorzone mit Besucherstellplätzen, repräsentativer und unaufgeregter Zuwegung mit Terrassen und Grünflächen zur Donau bindet das Gebäude in die Umgebung ein. Der Eingang der Zulassungsstelle liegt direkt am Verbindungsweg zu den Stellplätzen im Westen."

Wichtig bei einem Verwaltungsgebäude ist natürlich auch seine Funktion. Dazu das Auswahlgremium: "Alle großflächigen Funktionen wie Foyer, Säle, Zulassungsstelle und Kantine befinden sich im Erdgeschoss. Dadurch sind hohe Besucherfrequenzen und Anlieferverkehr gut beherrschbar. Ebenso ist eine separate Nutzung außerhalb der Öffnungszeiten des Amtes möglich. Ein ruhiger Innenhof und die Donauterrasse eröffnen zusätzliche Nutzungsmöglichkeiten im Freien. Vom teilweise zweigeschossigen Foyer aus gelangt man über eine großzügige Freitreppe in die Büroebenen der anderen Ämter in den Obergeschossen. Der Ringschluss des Vierkanters ermöglicht kurze Wege und eine gute Orientierung in den Geschossen. Fluraufweitungen im Norden und Süden bilden Wartezonen. Leistungsfähige Aufzüge verbinden alle Geschosse barrierefrei miteinander."

Gefallen findet bei den Experten ebenso die Architektur des mächtigen Gebäudekomplexes am Fuße der Befreiungshalle: "Der Gebäudetyp des kompakten Vierkanters vereint Funktionalität mit Wirtschaftlichkeit. Gleichzeitig übersetzt der prägnante Baukörper das Selbstverständnis des Landratsamtes als Regierungs- und Verwaltungszentrum des Landkreises Kelheim schlüssig in eine ruhige und klare Bauform. Eine einfache, hochgedämmte Bandfassade mit vorgestellten Sonnenschutzelementen schafft optimale Arbeitsbedingungen. Im Bereich der großen Säle und anderer Sondernutzungen wie Kantine oder auch den Eingängen öffnet sich die Fassade großzügig zum Landschaftsraum und gibt den Blick frei auf Donau und Befreiungshalle."

Alle 221 Projekte, die bei den Architektouren 2017 vorgestellt werden, sind unter www.byak.de/start/architektur/architektouren einsehbar. Für Gespräche am Kelheimer Landratsamt stehen die Architekten Norbert Raith und Thomas Eckert zur Verfügung. Treffpunkt zu den gruppenweisen Führungen ist vor dem Hauptportal.

Donaukurier
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!