Sonntag, 21. Oktober 2018
Lade Login-Box.

Investitionssumme: Sieben Millionen Euro

Hebfeier für den Technologiecampus Parsberg-Lupburg

Parsberg
erstellt am 11.10.2018 um 15:04 Uhr
aktualisiert am 15.10.2018 um 03:34 Uhr | x gelesen
Parsberg (swp) Im April 2017 hat der Bayerische Ministerrat grünes Licht für den Technologiecampus Parsberg-Lupburg gegeben. Im März war Spatenstich für das Campus-Gebäude. Gestern war in Anwesenheit von Finanz- und Heimatminister Albert Füracker (CSU) Hebfeier.
Textgröße
Drucken
In Anwesenheit von Finanz- und Heimatminister Albert Füracker (CSU) fand die Hebfeier beim künftigen Technologiecampus statt.
In Anwesenheit von Finanz- und Heimatminister Albert Füracker (CSU) fand die Hebfeier beim künftigen Technologiecampus statt.
Sturm
Parsberg
An einem sonnigen Mittwochmorgen begrüßte der Parsberger Bürgermeister Josef Bauer (CSU) viele Gäste. Neben Staatsminister Füracker waren der Abteilungsleiter Kreisentwicklung beim Landratsamt Neumarkt, Michael Gottschalk, die Präsidenten der TH Deggendorf und der OTH Regensburg, Professor Peter Sperber und Professor Wolfgang Baier, der gesamtleitende Architekt Franz Seitz vom gleichnamigen Architekturbüro aus Geiersthal, der Lupburger Bürgermeister Manfred Hauser (CSU), viele Stadt- und Markträte aus Parsberg und Lupburg sowie Planer, Architekten, Ingenieure und Bauleute zu dem für die Stadt Parsberg und den Markt Lupburg so bedeutenden Ereignis gekommen.

"Der Technologiecampus wird eine große Ausstrahlungskraft auf die Wirtschaft in unserem Raum entfalten, er ist ein starkes Zeichen für unsere Region und Ausdruck einer hervorragenden interkommunalen Zusammenarbeit", sagte Bauer.

Füracker sprach von einem Tag, auf dem man sich in Parsberg und Lupburg sowie im Landkreis Neumarkt schon lange gefreut habe. Der Bau des Campus stehe ganz im Zeichen einer gelungenen Kooperation zwischen den beiden Kommunen, dem Landkreis und dem Freistaat, zwischen den beteiligten Hochschulen und einer großen Anzahl an Firmen. "Dieser Campus wertet unsere Region auf, wird den wirtschaftlichen Erfolg unserer Heimat sichern und dafür Sorge tragen, dass unsere Firmen kompetente Ansprechpartner finden", so der Minister. Der hob besonders hervor, dass das digitale Gründungszentrum für die Oberpfalz, welches in Parsberg entsteht, die Aktivitäten in der Region abrundet. "Ich hoffe, dass der Start des Campus gelingt und dass viele Forschungsaufträge diesen Standort sichern", erklärte Füracker.

Abteilungsleiter Gottschalk vom Landratsamt stellte fest: "Morgenstund hat Gold im Mund und das trifft heute ganz besonders zu. Früher haben sich in der Oberpfalz Fuchs und Hase gute Nacht gesagt, heute reichen sich hier Digitalisierung, Forschung und Wirtschaft die Hand. Die Zukunft nimmt mit diesem Campus Formen an." Lupburgs Rathauschef Hauser machte deutlich: "Wir sind von diesem Projekt überzeugt und haben deswegen dafür viel Geld in die Hand genommen."

Professor Baier von der Ostbayerischen Technischen Hochschule Regensburg betonte, dass die Hochschule gut vorbereitet in den Technologiecampus gehen werde. Derzeit liefen bereits drei Forschungsprojekte, die in das Gebäude Einzug halten würden. Der Präsidenten der Technischen Hochschule Deggendorf, Professor Sperber, reute sich, dass der Campus so schnell in die Höhe wächst. "Damit wird für uns ein Traum Realität." Das Campusgebäude bekommt ein Flachdach. Deswegen wurde der Richtspruch am Boden von Architekt Seitz gesprochen: "Das Fest zu dem wir eingeladen, ist der Beginn der Zielgeraden. Und auch die restlichen Gewerke beweisen ihre Stärke. Nach dem Hebmahl mit Leberkäse und Brezen konnten sich die Gäste ein Bild von den großzügig und hell gestalteten Räumen sowie von der großen Terrasse machen.
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!