Freitag, 16. November 2018
Lade Login-Box.

Kreis Kelheim will Jugendsozialarbeit an Grundschulen unterstützen

Grünes Licht für Förderung

Kelheim
erstellt am 07.11.2018 um 18:13 Uhr
aktualisiert am 10.11.2018 um 03:34 Uhr | x gelesen
Kelheim (DK) Der Landkreis Kelheim unterstützt die Jugendsozialarbeit an den Grundschulen von Abensberg und Offen-stetten.
Textgröße
Drucken
Der Jugendhilfeausschuss des Kreistags gab in seiner jüngsten Sitzung grünes Licht für die Auszahlung der Fördermittel in Höhe von jeweils 8180 Euro. Bei den Modellen der Jugendsozialarbeit an Grundschulen handelt es sich um eine Co-Finanzierung. Neben dem Landkreis steuert der Freistaat Bayern den gleichen Betrag bei, von der Kommune, hier jeweils die Stadt Abensberg, kommen je 8080 Euro. 2100 Euro stammen aus Eigenmitteln des Projektträgers. In beiden Fällen ist das der Verein KAI Bildung und Kultur.

Das Personal in der Erziehungsberatungsstelle, derzeit dreieinhalb Fach- und eine Verwaltungskraft, soll um eine Halbtagsstelle für die mobile Jugendarbeit aufgestockt werden. Damit ist der Jugendhilfeausschuss des Kreistages einverstanden und stellte dem Träger, die Katholische Jugendfürsorge in der Diözese Regensburg (KJF), eine Förderung in Höhe von rund 18000 Euro in Aussicht. Die Regierung von Niederbayern als Zuwendungsbehörde hat inzwischen signalisiert, dass sie ihren Förderanteil für die Halbtagsstelle ebenfalls beisteuern wird. Damit könnte sich die KJR auf die Suche nach geeignetem Personal machen, das ab dem nächsten Jahr zum Einsatz kommen könnte.
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!