Dienstag, 16. Oktober 2018
Lade Login-Box.

Gut besuchtes Sommerfest des Schnupfclubs Neuenhinzenhausen

Gastgeber siegt beim Maßkrugschieben

Neuenhinzenhausen
erstellt am 10.08.2018 um 18:26 Uhr
aktualisiert am 13.08.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Neuenhinzenhausen (waf) Ein voller Erfolg ist auch in diesem Jahr das Sommerfest des Schnupfclubs Neuenhinzenhausen gewesen. In einem Festzelt am Kinderspielplatz wurde gefeiert. Höhepunkt war das beliebte Maßkrugschieben - der Sieg ging in diesem Jahr an den Gastgeber selbst.
Textgröße
Drucken
Los ging der Tag des Schnupfclubs mit einem zünftigen Frühschoppen, auf den das Mitgliederessen folgte, bei dem sich Festzelt und Vorgarten schnell füllten, denn für die Mitglieder gab es ein kostenloses Essen. Doch auch die anderen Gäste konnten zu einem günstigen Preis das Essen genießen. Es kamen nicht nur Einheimische, sondern auch aus den umliegenden Ortschaften waren zahlreichen Besucher beim Fest mit dabei. Anschließend gab es Kaffee und ein Kuchenbuffet am Nachmittag. So waren alle rundum gestärkt für das fast schon traditionelle Maßkrugschieben der Vereine am Abend, das zugleich der Höhepunkt des Tages war. Trotz des heißen Badewetters kamen vielen Mitglieder und feierten zusammen. Für Stimmung sorgte am Abend außerdem DJ Gashi aus Neuenhinzenhausen.

Beim Maßkrugschieben lieferten sich die Mitglieder der verschiedenen Vereine einen spannenden, aber auch lustigen Kampf gegeneinander. Auch die Bedienungen stellten eine Mannschaft. Insgesamt nahmen heuer neun Mannschaften mit jeweils drei "Schiebern" an dem Wettkampf teil. Jeder hatte drei Schübe. Ziel war es, mit einem mit Wasser gefüllten Maßkrug auf einer 6,6 Meter langen Bahn, welche aus drei Biertischen zusammengestellt war, so viele Gesamtmeter wie möglich zusammenzubringen. Die Strecken der drei Mannschaftsmitglieder wurden anschließend zusammengezählt. Die Schwierigkeit dabei bestand darin, den Maßkrug nicht über das Ziel hinauszuschieben. Sobald der Maßkrug flog, wurde der Schub mit null Metern gewertet. Natürlich feuerten die vielen Gäste die Teilnehmer kräftig an und verfolgten mit oft lustigen Kommentaren das Spektakel. "Verteidigen die Kleintierfreunde ihren Titel?", lautete die spannende Frage. Nach aufregenden Durchgängen der neun Mannschaften stand dann das Ergebnis fest, das von den Besuchern schon erwartet wurde.

Schnupfclub-Vorsitzender Anton Haid lüftete das Geheimnis. So dass es spannend blieb, fing man mit dem neunten Platz an. Dies waren die Bedienungen, welche beim Maßtragen besser sind als beim Maßschieben, wie humorvoll angemerkt wurde. Am besten schätzte der austragende Verein, der Schnupfclub Neuenhinzenhausen mit Günter Fahn, Spranger Michael und Anton Haid, die sehr nasse Bahn ein. Alle drei "Schieber" zielten so genau, dass ihnen nicht einmal der Maßkrug über die Bahn hinausschoss. Zusammengezählt erreichten sie eine Länge von 67,66 Metern. Die besten Teilnehmer waren Anton Haid vom Schnupfclub Neuenhinzenhausen mit 23,04 Metern in den vier Durchgängen vor Eberhard Dirtheuer mit 22,59 Metern (Schützenverein Altmannstein) und Hans Buchner mit 22,54 Gesamtmetern, der für den Pfarrgemeinderat Sollern startete. Die Auswertung übernahm Hans Eichenseer. Auch für das kommende Jahr darf man schon wieder gespannt sein: "Wer wird wohl 2019 den Titel holen?"

 

Die Platzierungen des Maßkrugschiebens:

  • 1. Platz: Schnupfclub Neuenhinzenhausen mit 67,66 Gesamtmetern.
  • 2. Platz: Schützenverein Altmannstein mit 66,37 Gesamtmetern.
  • 3. Platz: Feuerwehr Neuenhinzenhausen mit 64,24 Gesamtmetern.
  • 4. Platz: Pfarrgemeinderat Sollern mit 63,14 Gesamtmetern.
  • 5. Platz: Obst- und Gartenbauverein Sollern/Neuenhinzenhausen mit 58,63 Gesamtmetern.
  • 6. Platz: Kleintierzuchtverein Neuenhinzenhausen/Sollern mit 55,70 Gesamtmetern.
  • 7. Platz: Frauenbund Altmannstein mit 54,78 Gesamtmetern.
  • 8. Platz: Gemütlichkeitsverein Neuenhinzenhausen/Sollern mit 53,30 Gesamtmetern.
  • 9. Platz: Bedienungen mit 53,00 Gesamtmetern.

 
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!