Freitag, 16. November 2018
Lade Login-Box.

 

Familiengottesdienst und Frühschoppen

Hagenhill
erstellt am 08.11.2018 um 18:50 Uhr
aktualisiert am 12.11.2018 um 03:34 Uhr | x gelesen
Hagenhill (ksh) In Hagenhill hat es in diesem Jahr zum ersten Mal keinen Pfarrfamilienabend gegeben.
Textgröße
Drucken
Bunt gestaltet wurde der Familiengottesdienst in Hagenhill von den vielen Kindern aus Hagenhill und Schwabstetten.
Bunt gestaltet wurde der Familiengottesdienst in Hagenhill von den vielen Kindern aus Hagenhill und Schwabstetten.
Pfarrei
Hagenhill
Im Anschluss an einen von Petra Wild und Elisabeth Hecker gestalteten Familiengottesdienst traf man sich stattdessen in gepflegter Runde zum Frühschoppen.

Der gut besuchte Familiengottesdienst hatte das Thema "Die Heilung des blinden Bartimäus". Die vielen Beiträge der Kinder aus Hagenhill und Schwabstetten veranschaulichten das Thema auf wunderbare Weise. So trugen die kleinen "Schwarzseher" Sonnenbrillen und konnten gar nichts Gutes mehr an der Welt finden. Die anderen Kinder waren mit so trüben Aussichten natürlich nicht einverstanden. Aber bei so schwarzen Brillen kann einem schon mal der Durchblick verloren gehen. "Jesus möchte, dass wir mit offenen Augen durch die Welt gehen", lautete die Botschaft. "Genau wie Bartimäus möchte er auch uns die Augen öffnen, für das Licht und die Liebe Gottes, für alles Schöne. Denn das ist es, was uns im Leben froh macht. "

Im Anschluss daran begrüßte der neue Pfarrgemeinderat gemeinsam mit Pfarrer Wolfgang Stowasser alle Interessierten zum gemütlichem Frühschoppen. Gemeinsam ließ man das Kirchenjahr Revue passieren: die Nacht der Heiligen, die es 2018 das erste Mal in Hagenhill gab, die verschiedenen Prozessionen und Andachten. Der besondere Dank des Pfarrgemeinderates galt der Mesnerfamilie Kraus für Hagenhill und Franz Neuwirth für Schwabstetten, den Ministranten, den Organisten, der Kirchenverwaltung sowie der Landjugend. Ebenso bedankte er sich beim Frauenbund für das Engagement im Kirchenjahr, beim Ehepaar Besel für das Sauberhalten des Kirchenvorplatzes und des Friedhofs und bei Klaudia Mayr, die sich um das Leichenhaus kümmert. Und natürlich bei den beiden Geistlichen der Pfarrei, Pfarrer Wolfgang Stowasser und Pfarrvikar John Joseph , die sich immer bemühen, alle Termine in den sechs Pfarreien so gut wie möglich zu koordinieren und immer darauf zu achten, dass alle Pfarreien gleich behandelt werden.
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!