Montag, 21. Mai 2018
Lade Login-Box.

Die Altmannsteiner Schützen sichern sich vorzeitig die Meisterschaft und ziehen in die Oberbayernliga ein

Der Aufstieg ist perfekt

Altmannstein
erstellt am 13.02.2018 um 11:09 Uhr
aktualisiert am 17.02.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Altmannstein (DK) Alle Jahre wieder: Die erste Mannschaft der Schützengesellschaft 1560 Altmannstein ist zum dritten Mal in Folge aufgestiegen. Alles klar machten die Schützen im letzten Heimkampf der Saison gegen Edelweiß Brunnenreuth.
Textgröße
Drucken
Haben gut lachen: Die erste Mannschaft der Schützengesellschaft 1560 Altmannstein ist zum dritten Mal in Folge aufgestiegen.
Haben gut lachen: Die erste Mannschaft der Schützengesellschaft 1560 Altmannstein ist zum dritten Mal in Folge aufgestiegen.
Meyer
Altmannstein

Bei noch zwei ausstehenden Auswärtskämpfen haben die Altmannsteiner mittlerweile zehn Punkte Vorsprung auf Platz zwei, den derzeit die Schützen aus Kleinmehring belegen. Die lange Zeit um die Meisterschaft mitschießenden Hubertusschützen aus Tüntenhausen sind auf Platz drei abgerutscht.

Eigentlich wollte man den Kampf gegen Brunnenreuth wegen des Faschings vorverlegen, doch ein Wintereinbruch machte dem Vorhaben einen Strich durch die Rechnung. Es half nichts, man musste am Faschingssamstag an den Schießstand treten. Und dies gelang einmal mehr sehr gut. Mit 1552:1520 Ringen und 4:0 Einzelpunkten sicherten sich die Altmannsteiner vorzeitig die Meisterschaft. Sie steigen somit in die Oberbayernliga auf. Sehr konstant schoss Dominik Fischer auf Position eins. Serien von 98, 99, 98 und 99 ergaben am Ende ausgezeichnete 394 Ringe. Stephanie Gamisch leistete sich nach 96 Ringen zum Auftakt eine 93er Serie und konnte trotz 96 und 99 Fischer nicht mehr einholen. Mit 394:384 holte Fischer den ersten Punkt für die Altmannsteiner.

Sehr spannend verlief der Kampf auf Position zwei. Julia Osterrieder legte 390 Ringe (98, 97, 97, 98) vor, aber Andreas Schneider kämpfte. Nach 98, 97 und 96 Ringen hätte er eine 99er Serie zum Stechschuss benötigt. Erst mit dem vorletzten Schuss erzielte Schneider eine weitere Neun und kam auf 98 Ringe, was im Endergebnis 389 Ringe bedeutete.

Melanie Plank vertrat Johannes Osterrieder auf der Position drei gewohnt sicher. 98, 97, 96 und 96 brachten ihr 387 Ringe ein. Ihr Gegenüber Benjamin Schnepf kam mit dem Wettkampf nicht gut zurecht und leistete sich nach 95 und 94 Ringen eine 91er Serie. Der Kampf ging mit 387:373 Ringen deutlich an die Altmannsteiner Nachwuchsschützin.

Auch auf Position vier konnte Josef Sendtner seinen Gegner in Schach halten. 95, 99, 96 und 91 Ringe bedeuteten am Ende 381 Ringe. Albert Weiß brachte es auf 374 Ringe (91, 92, 96, 95). Mit den erneut sehr guten 1552 Ringen brauchen die Altmannsteiner auch in der Oberbayernliga keinen Konkurrenten fürchten. Der Wettkampfmodus wird sich ändern und es schießen fünf statt vier Schützen in der Mannschaft. Edelweiß Mendorf hat den Aufstieg in die Oberbayernliga im vergangenen Jahr mit Bravour bestanden und sich bereits für die Aufstiegsrunde zur Bayernliga qualifiziert. Falls die Mendorfer in der Oberbayernliga verbleiben sollten, gibt es in der nächsten Saison spannende Lokalderbys zwischen Altmannstein und Mendorf.

Bernhard Meyer
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!