Samstag, 17. November 2018
Lade Login-Box.

19-jähriger Asylbewerber wollte sich von Brücke stürzen

Lebensmüden zur Aufgabe überredet

Riedenburg
erstellt am 16.09.2018 um 12:50 Uhr
aktualisiert am 20.09.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Riedenburg (DK) Zu einem ungewöhnlichen Zwischenfall ist es am Samstagabend auf der Riedenburger Stabbogenbrücke gekommen. Wie das Polizeipräsidium Niederbayern auf Anfrage des DONAUKURIER am Sonntag mitteilte, drohte ein 19-jähriger Asylbewerber aus Afghanistan damit, sich von der Brücke zu stürzen. 
Textgröße
Drucken
Der Mann war gegen 20.45 Uhr von einem Autofahrer angesprochen worden, weil er  mit seinem Fahrrad ohne Beleuchtung unterwegs war. Daraufhin kam es zu einem Streit, in den sich weitere Passanten einmischten. 
 
Der Asylbewerber, der nach Auskunft der Polizei angetrunken war, griff einen der Passanten tätlich an. Es wurde aber niemand verletzt. 
 
Der  19-Jährige wurde schließlich nach etwa 90 Minuten von Mitarbeitern des Roten Kreuzes,  einem Notarzt   und Polizisten aus Kelheim zur Aufgabe überredet. Er wurde zur Untersuchung in eine Fachklinik gebracht.
 
Eine  bereits  alarmierte Verhandlungsgruppe aus Landshut - dabei handelt es sich um speziell für Geiselnahmen und  angekündigte Suizide geschulte Spezialisten - musste dann doch nicht nach Riedenburg kommen.   
 
Harald Rast
Kommentare
Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!