Mittwoch, 12. Dezember 2018
Lade Login-Box.

Fahrdienst für Senioren im Gemeindebereich geplant

Chauffeure gesucht

Hagenhill
erstellt am 10.10.2018 um 18:47 Uhr
aktualisiert am 13.10.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Hagenhill (ksh) Über die Umsetzung eines auf Nachbarschaftshilfe basierenden Fahrdienstes im Bereich des Marktes Altmannstein haben sich kürzlich potenzielle ehrenamtliche Helfer informiert.
Textgröße
Drucken
In der Marktgemeinde Altmannstein soll ein auf Nachbarschaftshilfe basierender Fahrdienst angeboten werden. Interessierte Ehrenamtliche trafen sich jüngst zu einem ersten Gespräch.
In der Marktgemeinde Altmannstein soll ein auf Nachbarschaftshilfe basierender Fahrdienst angeboten werden. Interessierte Ehrenamtliche trafen sich jüngst zu einem ersten Gespräch.
Kellner
Hagenhill
Im Pfarrheim Hagenhill stellte Bernhard Arbesmeier für den Verein Würde im Alter und die Marktgemeinde Altmannstein das angedachte Konzept vor.

Gerade im ländlichen Bereich ist die Anbindung mit öffentlichen Verkehrsmitteln nur mäßig und zum Teil nicht gegeben. Das Ergebnis einer Haushaltsumfrage ergab, dass im Gemeindegebiet ein hoher Bedarf an flexibler Mobilität vor allem für ältere Menschen besteht, war zu erfahren. Am 17. September gab es zu diesem Thema ein Abstimmungsgespräch zwischen der Gemeinde Altmannstein, Altmühl Jura und dem Verein Würde im Alter über das weitere Vorgehen. In der ersten Stufe soll es eine Art Nachbarschaftshilfe mit Nutzung von Privatfahrzeugen geben. Hierfür haben sich bereits acht ehrenamtliche Fahrer zur Verfügung gestellt. Diese können voraussichtlich ab Anfang November über eine zentrale Telefonnummer angefordert werden. Abgedeckt werden können Fahrten zum Arzt, zur Apotheke, zu Behörden sowie in Ausnahmefällen Einkaufsservice oder Dienstleistungen wie Friseur oder Ähnliches.

Natürlich kann dieser Service nicht kostenlos angeboten werden. So können und müssen die Fahrer eine Pauschale von zehn Cent pro Kilometer für ihre Dienstleistung verlangen. In der zweiten Stufe soll ein Kleinbus angeschafft werden, der als Bürger- und Seniorenbus eingesetzt werden kann.

Wie groß die Nachfrage schon jetzt ist und in den vergangenen Jahren nach einem Fahrdienst war, berichtete Rainer Stehr aus Altmannstein, der schon seit über acht Jahren ehrenamtlich Fahrdienste für Senioren anbietet. Ohne ihn hätten es viele Mitbürger schwer gehabt, oft lebenswichtige Arztbesuche wahrzunehmen. Ein Mann, von dessen Erfahrung die vielen neuen Fahrer profitieren können. Für Stehr stehen nicht die Dienstleistungen im Vordergrund, sondern die meist positiven zwischenmenschlichen Erfahrungen. Auch Hannelore Eichenseher, Seniorenbeauftragte der Gemeinde, ist von diesem Konzept der nachbarschaftlichen Hilfe begeistert. Für viele Mitbürger verbessert sich so die soziale Kontaktpflege und steigert ihre Lebensqualität. Als Vize-Bürgermeisterin sei das eine Herzenssache für sie.

Um nun einen möglichst flächendeckenden Fahrdienst zu gewährleisten, sind weitere ehrenamtliche Fahrer willkommen. Wer sich die Fahrten aber nicht zutraut und trotzdem etwas zur Flexibilität in der Gemeinde beitragen möchte, kann anders helfen: Es werden auch noch Koordinatoren gesucht, die Fahrtenanfragen am Telefon annehmen und an die Fahrer weiterleiten. Neue Interessenten können sich beim Verein Würde im Alter unter der Telefonnummer (0176) 75606846 melden.
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!