Dienstag, 18. Dezember 2018
Lade Login-Box.

Vierbeiniger Besuch im Senioren- und Pflegezentrum in Breitenbrunn Sommerfest am Samstag

Rettungshunde wecken Erinnerungen

Breitenbrunn
erstellt am 18.07.2016 um 17:55 Uhr
aktualisiert am 01.02.2017 um 07:25 Uhr | x gelesen
Breitenbrunn (swp) Die Bewohnerinnen und Bewohner des Senioren- und Pflegezentrums in Breitenbrunn haben vierbeinigen Besuch gekommen: die Rettungshunde Luna, Stella und Finn von der Rettungshundestaffel des BRK Neumarkt. Natürlich waren auch die Hundeführer mit zu den Seniorinnen und Senioren gekommen.
Textgröße
Drucken
Breitenbrunn: Rettungshunde wecken Erinnerungen
Die Rettungshundestaffel des BRK Neumarkt besuchte das Phönix Senioren- und Pflegezentrum in Breitenbrunn. - Foto: Sturm
Breitenbrunn

Im Fall des Border Collies Finn war das Ute Freihart. Die Mischlingshündin Luna hatte Waltraud Seger an der Leine. Die weiße Schäferhundedame Stella führte Christoph Siewert.

Die Zwei- und Vierbeiner waren wieder einmal im Rahmen des Projektes "Hilfe auf vier Pfoten" in das Lebenszentrum nach Breitenbrunn gekommen. Mit diesem Projekt ermöglicht die Bürgerstiftung Region Neumarkt, dass die Rettungshundestaffel des BRK zahlreiche Senioren- und Pflegeheime in der Stadt und im Landkreis Neumarkt besucht. Hier werden die Rettungshunde zu Therapiehunden. Laut dem Vorsitzenden des Stiftungsvorstands und Leiter des Gesundheitsamtes in Neumarkt, Heinz Sperber, ist es wissenschaftlich erwiesen, dass besonders Menschen mit Behinderung, Demenzkranke sowie Schlaganfallpatienten große Fortschritte machen, wenn man Hunde als Therapie einsetzt.

Im Hof des Seniorenzentrums hatten sich viele Heimbewohner eingefunden. Zusammen mit der Ergotherapeutin und Sozialbetreuerin Christine Glaser begrüßten sie die Hundeführer. Danach waren es Luna, Stella und Finn, die jedem Einzelnen artig die Pfote gaben. Dafür gab es auch ein Leckerli. Viele der älteren Gemeindebürger erzählten, dass sie früher selbst Hundehalter waren oder ein anderes Haustier hatten. Da gab es auch keine Berührungsängste mit den Hunden. Im Gegenteil: Es schien fast so, als ob bei so manchem schöne Erinnerungen hochkamen beim Streicheln und Kraulen der Tiere.

Ute Freihart, Waltraud Seger und Christoph Siewert erzählten, dass ihre Hunde eine lange Ausbildung zu durchlaufen haben, bis sie Krisensituationen meistern können. Ihre Ausbildung umfasst unter anderem Gehorsam, Gewöhnung an schwierige Situationen, wie zum Beispiel Fortbewegung auf schwankendem Untergrund, Kletter- und Kriechübungen und verschiedene Anzeigeübungen. Dass die Hunde aufs Wort folgen, wurde an einigen Beispielen deutlich. Auf Kommando gaben sie die Pfote oder machten brav Sitz. Der Border Collie Finn konnte sich sogar "schämen", indem er sich die Pfote vor die Schnauze hielt. Die Hundeführer erzählten außerdem, dass ihre Tiere schwere Arbeit leisten müssen, zum Beispiel bei der Suche nach vermissten Menschen. Heuer sei dies zum Beispiel schon bei Einsätzen in Altötting und Ingolstadt der Fall gewesen.

Ein ausgebildeter Suchhund müsse konditionsstark, wesensfest, sicher, ruhig und sehr menschenfreundlich sein. Vor der Verwendung als Rettungshund müsse der Vierbeiner eine vorgeschriebene Eignungsprüfung sowie eine Rettungshundeprüfung bestanden haben. Dass die Hunde der Rettungshundestaffel des BRK Neumarkt menschenfreundlich sind, sah man bei dem Besuch in Breitenbrunn.

Viel Abwechslung gehört zum Alltag im Phönix Seniorenzentrum. So startet am kommenden Samstag ab 14 Uhr das Sommerfest in der Dürner Straße, bei dem die Breitenbrunner zusammen mit den Bewohnern und dem Personal des Seniorenzentrums ordentlich feiern. Dazu wird in der Dürner Straße ein Pavillon aufgestellt, in der Parkgarage des Lebenszentrums laden Tische und Bänke zum Verweilen ein. Für Musik sorgt der Alleinunterhalter Roland. Zum umfangreichen kulinarischen Angebot gehören verschiedene Grillspezialitäten sowie Kaffee und Kuchen. Eine Tombola lockt mit schönen Gewinnen. Die Mädels der Tanzgruppe Crazy Kids aus Eichenhofen schauen vorbei. Kinderschminken und eine Hüpfburg sorgen für Abwechslung bei den kleinen Breitenbrunnern.

Von Werner Sturm
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!