Samstag, 17. November 2018
Lade Login-Box.

Feuerwehrleute im Auftrag des bayerischen Innenministers geehrt

Begeisterter Einsatz für die Gesellschaft

Eichstätt
erstellt am 07.11.2018 um 18:17 Uhr
aktualisiert am 10.11.2018 um 03:34 Uhr | x gelesen
Eichstätt (DK) Seit 40 Jahren leisten sie ehrenamtlich aktiven Dienst in ihren Feuerwehren mit dem Risiko für Leib und Leben. Um diesem wichtigen Beitrag für die Gesellschaft die "wertschätzende Anerkennung" zukommen zu lassen, wurden die Feuerwehrleute von Kreisbrandrat Martin Lackner und Landrat Anton Knapp im Auftrag des bayerischen Innenministers geehrt.
Textgröße
Drucken
Bei einem Festakt in Eichstätt erhielt eine große Schar an Feuerwehrmännern Urkunde, das Goldene Ehrenzeichen des Freistaates Bayern und einen Freiplatz im Feuerwehrerholungsheim Bayrisch Gmain. Landrat Knapp überschrieb die vier Jahrzehnte harten Einsatzes der Feuerwehrmänner mit den Eigenschaften "Leidenschaft und Begeisterung im Dienst an der Allgemeinheit". Er dankte den Feuerwehrmännern für ihre beständige Einsatzbereitschaft und die Pflege der Kameradschaft.

Kreisbrandrat Martin Lackner bezeichnete den Einsatz in den Feuerwehren als einen "besonders kostbaren Schatz", den sie den Mitbürgern zur Verfügung stellten: "Sie alle haben sich durch ihre 40-jährige ehrenamtliche Tätigkeit im aktiven Feuerwehrdienst in hohem Maße verdient gemacht. Was wäre unsere Gesellschaft ohne die ehrenamtlichen Einsatzkräfte?" Freiwillige Feuerwehren seien, so Lackner weiter, unverzichtbarer Bestandteil jeder Gemeinde für den Brand- und Katastrophenschutz.

Beim Festakt im Spiegelsaal wurde mit Renate Reich vom Sachgebiet Brand- und Katastrophenschutz auch eine Frau geehrt. Kreisbrandrat Lackner dankte ihr, weil sie seit zehn Jahren als Organisatorin die Ehrungen mit der Regierung von Oberbayern bearbeitet, die Veranstaltung vorbereitet, die Einladungen verschickt und auch für die Verpflegung sorgt. Reich bekam das Kameradschaftsabzeichen des Kreisfeuerverbandes Eichstätt und einen Blumenstrauß.

Für 25 Jahre zuverlässigen Einsatz bei der Feuerwehr zeichnete Landrat Knapp Kreisbrandrat Martin Lackner aus. Er sei relativ spät zur Feuerwehr gestoßen, habe dann aber umso mehr Verantwortung in seiner Heimatfeuerwehr und nun in der Kreisinspektion übernommen. "Ich danke dir für dein großes bürgerschaftliches Engagement", sagte der Landrat zum geehrten Kreisbrandrat.
Franz Bauer
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!