Freitag, 16. November 2018
Lade Login-Box.

"Aussichts-Schwammerl" nach zwei Jahren fertig

erstellt am 27.06.2003 um 18:15 Uhr
aktualisiert am 31.01.2017 um 11:38 Uhr | x gelesen
Riedenburg (DK) Nach knapp zweijähriger Arbeit ist vor kurzem die Restaurierung am Aussichtspunkt "Schwammerl" am Jachenhauser Berg über Riedenburg von der Jungen Union abgeschlossen worden.
Textgröße
Drucken

Schwammerl
Endlich fertig: Der "Aussichts-Schwammerl" am Jachenhauser Berg.

JU-Vorsitzender Siegfried Lösch junior erläuterte die lange Zeit vom Beginn der Arbeiten im Herbst 2001 bis zur Fertigstellung. In deren Verlauf der Schwammerl ein neues frisches Aussehen erhalten hatte. Das Dach wurde mit wetterfester roter Farbe mehrfach grundiert und gestrichen, die typischen weißen Punkte sind ebenfalls wieder deutlich sichtbar, der Stamm erstrahlt in einem frischen grünen Farbton und das Gebälk sowie die Bank um den Fliegenpilz wurden mit einer Holzschutzlasur eingelassen.

Bevor jedoch mit Pinsel und Farbe gearbeitet werden konnte, musste die alte Lackierung mehrfach weggeschliffen sowie zahlreiche Löcher aufgrund Hagel- und Steinschlag zugespachtelt werden. "Leider ernteten wir während unserer ehrenamtlichen Arbeit auch Kritik von ungeduldigen Bürgern, die eine Fertigstellung innerhalb kürzester Zeit erwartet hätten," ließ Lösch noch einmal die "Begleitmusik" der Restaurierung Revue passieren. Gut Dinge will jedoch Weile haben, betonte der JU-Chef.

Insgesamt seien über 230 Stunden ehrenamtlicher Arbeit, vorwiegend am Wochenende, in dieses Projekt gesteckt worden. "Wäre diese Aufgabe von den Mitarbeitern des Bauhofes oder von einer Firma übernommen worden, hätte es sicher eine schöne Stange Geld gekostet und wäre in kürzerer Zeit erledigt worden," gab Lösch zu bedenken. Nun aber müsse die Stadt nur die Kosten für die Arbeitsmittel wie etwas Farbe übernehmen. Ausdrücklich bedankte er sich bei Michael Gärtner, Stephan Langer, Christian Sandl, Jegor Kaufmann, Valerij Abakumov, Andrea Dietz und Florian Kastl für die geleistete Arbeit.

Die Mitglieder der Jungen Union gehen davon aus, dass im Herbst mehrere Bäume und Büsche am Hang unterhalb des Fliegenpilzes entfernt werden, so dass man die freie Sicht auf die Altstadt, wie schon zu früheren Zeiten, wieder genießen kann. Der Schwammerl ist auf zahlreichen Ansichtskarten bis Anfang des vergangenen Jahrhunderts als Sehenswürdigkeit und Aussichtspunkt zu sehen.

Wer sich einen Eindruck über den Verlauf der Restaurierungsarbeiten machen möchte, kann dies in Kürze auf der Homepage der JU Riedenburg unter www.ju-riedenburg.de in der Rubrik "Aktuelles" tun. Hier werden einige Bilder von Beginn bis Ende der Arbeiten eingestellt.

*-
Donaukurier
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!