Augsburger Bistumspatron
Briefe verschicken mit St. Ulrich: Sondermarke zum Doppeljubiläum vorgestellt

11.07.2024 | Stand 11.07.2024, 11:00 Uhr |

Im Fürstenzimmer des Rathauses ist die Sondermarke der Deutschen Post zum Ulrichsjubiläum vorgestellt worden (von links): Martin Chaudhuri vom Bundesfinanzministerium, Dritter Bürgermeister Bernd Kränzle, Bischof Bertram Meier, Ex-Finanzminister Theo Waigel, Domkapitular Thomas Groll, Fotograf Ulrich Wagner und der Designer der Marke Professor Peter Krüll. Foto: pba/Ulrich Bobinger

Zum Doppeljubiläum des Bistumspatrons Ulrich hat die Deutsche Post nun eine Sondermarke herausgebracht. Die Marke mit dem Wert von 275 Cent – gedacht für große Briefe bis 1000 Gramm – wurde nun in einer Feierstunde im Fürstenzimmer des Augsburger Rathauses vorgestellt.

Bischof Bertram Meier nannte die Briefmarke eine „Erinnerung an den heiligen Ulrich, die zu einem Auftrag für uns alle werden soll.“ Denn das vor einem Jahr gestartete Jubiläumsjahr anlässlich des elfhundertsten Jahrestages der Bischofsweihe und des 1050. Todestages Ulrichs sollte, so der Bischof, „keine historische Rückschau sein, sondern dazu dienen, das soziale, mutige und europäische Wirken des heiligen Ulrich zu erkennen.“

Unterstützung durch Ex-Finanzminister Theo Waigl



Die Idee zur Sondermarke hatte der Bischof selbst, im ehemaligen Finanzminister Theo Waigel fand er einen prominenten Fürsprecher. Dieser setzte sich im für die Briefmarken der Deutschen Post zuständigen Bundesfinanzministerium für die Idee ein und hatte Erfolg.

Die Briefmarke ist in allen Verkaufsstellen der Deutschen Post AG erhältlich.

AZ