In den vergangenen Tagen kontaktierten Täter die Seniorin aus dem Stadtgebiet Schrobenhausen per Telefon. Die Anrufer, die sich ihr gegenüber als Polizeibeamte ausgaben, spiegelten der Frau vor, sie sei im Visier von Einbrechern und man müsse ihr Geld in Sicherheit bringen. Daher übergab die Frau am Sonntag, 6. Januar, einige tausend Euro an einen ihr unbekannten Mann. Bei dieser Beute wollten es die Täter jedoch nicht belassen. Am Montag nahmen die Betrüger erneut Kontakt zur Seniorin auf. Diesmal sollte sie Geld von ihrem Bankkonto abheben, um dieses „in Sicherheit zu bringen“. Einet Mitarbeiterin der Bank wurde jedoch aufmerksam, sie verhinderte, dass kein weiteres Geld in die Hände der Betrüger gelangte und verständigte die Polizei.

Die Polizei rät folgende Verhaltenstipps zu beachten:
• Seien Sie misstrauisch bei derartigen Anrufen
• Beenden sie im Zweifelsfall das Gespräch schnellstmöglich, ohne persönliche Daten bzw. Informationen über vorhandene Wertgegenstände oder Bargeld preiszugeben
• Gehen Sie nicht auf Forderungen zur Überweisung oder Übergabe von Geldbeträgen ein
• Im Telefondisplay angezeigte Nummern können technisch manipuliert werden und sind kein Beleg für den tatsächlichen Anruf eines Polizeibeamten
• Sprechen Sie auch mit ihren Angehörigen über das Phänomen und warnen Sie sie vor dem Vorgehen der Täter
• Kontaktieren Sie im Zweifelsfall die Polizei unter einer dem Telefonbuch entnommenen Telefonnummer; in eiligen Fällen auch unter der Notrufnummer 110.