Am Donnerstag fiel der Polizei gegen 19.45 Uhr in Aresing, Landkreis Schrobenhausen, ein Leitkraftrad auf, dessen Rücklicht nicht funktionierte. Als der Fahrer zur Kontrolle angehalten werden sollte, gab dieser Gas und entzog sich der Kontrolle. Nachdem der Fahrer kurze Zeit später erneut in der Ortschaft festgestellt wurde und dieses Mal mit Blaulicht und Einsatzhorn auf das Anhalten hingewiesen wurde, flüchtete er über mehrere Wiesen. Laut Polizeibericht hatte der Fahrer sein Kennzeichen an beiden Seiten nach innen gebogen, so dass es nicht abgelesen werden konnte. Trotzdem gelang es den Eigentümer ausfindig zu machen. Anschließend wurde seine Anschrift in Aresing aufgesucht. Kurze Zeit später kam der 16-Jährige mit seinem Fahrzeug nach Hause. Es wurde festgestellt, dass am Moped mehrere Veränderungen durchgeführt wurden, die zum Erlöschen der Betriebserlaubnis geführt haben, was offensichtlich der Grund war, warum sich der Aresinger nicht kontrollieren lassen wollte. Weil er das Kennzeichen in seiner Erkennbarkeit verändert hatt, erwartet ihn eine Strafanzeige wegen Kennzeichenmissbrauchs.