Die Mutter des Mannes alamierte um 3 Uhr morgens die Polizei. Ihr Sohn wolle sich zu Hause in dessen Wohnung das Leben nehmen, berichtete die Frau. Als die Polizei an der Wohnung des Mannes eintraf, ließ der 27-Jährige die Beamten jedoch nicht in die Wohnung. Auch auf Anrufe der Polizei reagierte der Mann nicht.

Als die Polizisten sich dem Haus wieder näherten, attackierte und bedrohte der 27-Jährige die Beamten. Noch bevor sich die Einsatzkräfte Zutritt zur Wohnung verschaffen konnten, legte der Mann im Bereich der Verbindungstüre zur Nachbarwohnung Feuer. Die im Haus anwesenden Bewohner wurden vorsorglich in Sicherheit gebracht und verließen unverletzt das Haus, teilte die Polizei am Sonntag mit.

Mit Unterstützung einer Spezialeinheit aus Münchens konnte der 27-Jährige gegen 6.30 Uhr festgenommen werden. Auch dabei leistete er massiven Widerstand. Ob der Mann in eine psychiatrische Fachklinik eingewiesen wird, werde derzeit geprüft, teilt die Polizei mit.


In der Regel berichten wir nicht über Selbsttötungen oder Suizidversuche - außer die Tat erfährt durch die Umstände besondere Aufmerksamkeit. Sollten Sie selbst das Gefühl haben, dass Sie Hilfe benötigen, kontaktieren Sie bitte umgehend die Telefonseelsorge. Unter der kostenlosen Rufnummer 0800-1110111 oder 0800-1110222 erhalten Sie Hilfe von Beratern, die Ihnen Auswege aus schwierigen Situationen aufzeigen können. Weitere Hilfsangebote gibt es beim Krisendienst Psychiatrie Oberbayern unter der Telefonnummer 0180-6553000 sowie der Deutschen Gesellschaft für Suizidprävention.