Ein 33-jähriger Asylberwerber aus Nigeria forderte am Dienstag gegen 18.40 Uhr vom Sicherheitsdienst seine Verlegung in ein Einzelzimmer. Zur Untermauerung seiner Forderung zeigte er den Sicherheitsmitarbeitern ein Einhandmesser, dass er in geschlossenem Zusand in der Hand hielt, und bedrohte sie. Von der verständigten Polizei wurde das verbotene Messer sichergestellt.
 
Gegen den Nigerianer wird nun wegen Nötigung, Bedrohung und Verstoß gegen das Waffengesetz ermittelt.