In den vergangenen Tagen haben sich im Dienstbereich der Polizeiinspektion Kelheim mehrere Unfälle ereignet, wie die Polizei am Dienstagvormittag mitteilte.

Am Montagmorgen  ereignete sich in der Bernhardstraße/ Abzweigung Kirchenweg ein Verkehrsunfall zwischen einem Pkw und einem Mofa-Fahrer. Die Ermittlungen ergaben, dass der Pkw-Fahrer beim Abbiegen den Mofa-Fahrer übersah und es so zum Zusammenstoß kam. Nachdem beide zunächst keine Polizei benötigten, schaltete der 17-jährige Mofa-Fahrer später die Polizei ein, da er nun bei dem Unfall doch verletzt wurde. Der entstandene Schaden wird auf 2.000 Euro geschätzt.

Am Montagnachmittag kam es am Ludwigsplatz in Kelheim zu einem Anstoß zwischen zwei Pkws, wobei zuvor ein 74-jähriger Mercedes-Fahrer mit einem 17jährigen VW-Fahrer einen  Disput hatte. Der 74-Jährige regte sich über die Fahrweise des Fahranfängers auf. Im Verlauf touchierte er dessen Fahrzeug. Ohne sich um die Schaden zu kümmern, fuhr der 74-Jährige weiter. Nachdem der Fahranfänger Anzeige erstattet hatte, wurde der Senior vorgeladen. Dabei stellte sich heraus, dass dieser alkoholisiert war. Der Mann muss sich nun nicht nur wegen Verkehrsunfallflucht, sondern auch wegen einer Alkoholfahrt verantworten. Der Schaden an den beiden Pkw betrug 1.000 Euro.

Ein 18-jähriger Fahrradfahrerfuhr am Montagnachmittag in Kelheim in der Kelheimwinzerstraße am dortigen Kreisverkehr einem vor ihm auf einem Parkplatz abbiegenden Pkw aus Unachtsamkeit hinten auf. Dabei stürzte er und wurde leicht verletzt. Er musste vorsorglich ins Krankenhaus gerbracht werden. Der entstandene Schaden beträgt 1.000 Euro.

Bereits am Sonntagvormittag ereignete sich auf der Staatsstraße 2233 zwischen Kelheim und Ihrlerstein ein Verkehrsunfall mit vier verletzten Personen. Ein 18-jähriger Autofahrer fuhr aus Kelheim kommend in Richtung Ihrlerstein. In einer Rechtskurve geriet er aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit auf die Gegenfahrbahn und prallte dort mit einem entgegenkommenden Pkw zusammen. Bei dem Unfall wurden vier Personen verletzt, wobei eine Beifahrerin schwerer verletzt wurde und von der Feuerwehr aus dem Fahrzeug geborgen werden musste. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Es entstand Schaden in Höhe von 20.000 Euro.