Gleich zweimal wurden Polizei, Rettungskräfte und Feuerwehr am Mittwoch zu Bränden in Bad Abbach gerufen. Gegen 6.15 Uhr bemerkte eine Bewohnerin eines Einfamilienhauses in der Kaiser-Heinrich-II.-Straße Rauch im Heizungsraum und alarmierte die Feuerwehr. Unter Hinzuziehung des zuständigen Kaminkehrers war wohl ein technischer Defekt an der Ölheizung die Ursache, wie die Polizei mitteilt. Glücklicherweise wurden weder Personen verletzt, noch entstand wesentlicher Sachschaden.

Gegen 22 Uhr brach dann im Kellerraum eines Wohnhauses in der Erich-Ollenhauer-Straße ein Brand in der Nähe der Heizanlage aus. Da der eingebaute Rauchmelder Alarm schlug, konnten alle Bewohner das Haus rechtzeitig und unverletzt verlassen. Durch das Feuer wurde der Kellerbereich stark in Mittleidenschaft gezogen, darüber hinaus wurden die weiteren Stockwerke stark verrußt. Es entstand ein Sachschaden im sechsstelligen Bereich, das Haus ist derzeit unbewohnbar. Erste Hinweise deuten auch hier auf einen technischen Defekt an der Pelletheizung hin, gleichwohl nahm die Polizeiinspektion Kelheim Ermittlungen in der Angelegenheit auf. Vor Ort mussten sich die Einsatzkräfte zusätzlich mit dem 76-jährigen Bewohner eines Nachbaranwesens beschäftigen, der den Einsatzablauf mehrmals lautstark störte. Aufgrund seines aggressiven Verhaltens wurde ihm ein polizeilicher Platzverweis ausgesprochen, wodurch die Rettungs- und Löscharbeiten ungehindert fortgesetzt werden konnten.