Einen unter Drogeneinfluss stehenden Autofahrer zog die Verkehrspolizei Ingolstadt am Sonntagnachmittag aus dem Verkehr. Der Mann war mit seinem Auto auf der A9 in Fahrtrichtung München unterwegs, wie die Polizei mitteilt. Zwischen Denkendorf und Stammham fuhr der 20-Jährige bei Regen mit einer Geschwindigkeit von rund 130 km/h, obwohl in diesem Bereich bei Nässe nur 80 km/h erlaubt sind. Deshalb wurde er durch eine Streife der Verkehrspolizei Ingolstadt an der Rastanlage Köschinger Forst angehalten und einer Kontrolle unterzogen. Die Beamten bemerkten starken Marihuana-Geruch aus dem Fahrzeuginnenraum. Als sie anschließend den Wagen durchsuchten, fanden sie einen größtenteils abgerauchten Joint und Reste von Marihuana. Der Autofahrer gab daraufhin eine Urinprobe ab, die auf THC- und Kokain-Konsum positiv anschlug. Deshalb musste er sich im Anschluss einer Blutentnahme unterziehen.