An der Anschlussstelle Langenbruck ist am Dienstag, 10.7., gegen 20.15 Uhr einer Streife der Verkehrspolizei ein BMW aufgefallen, der mit tschechischem Händlerkennzeichen unterwegs war. Bei der sich anschließenden Kontrolle wurde festgestellt, dass der 38-jährige Fahrzeugführer das Auto von Hessen kommend über München nach Prag überführen wollte. Dazu hätte er jedoch eine deutsche Kurzzulassung benötigt. Da dies nicht gegeben war, verstieß der Mann gleich gegen mehrere Vorschriften. Neben der fehlenden Zulassung und Versicherung liegt auch ein Kennzeichenmissbrauch und ein Steuerverstoß vor. Die Weiterfahrt wurde untersagt.