Wie die Polizei in ihrem Pressebericht mitteilt, fiel einer Streifenbesatzung in der Goethestraße in Ingolstadt kurz vor Mitternacht ein Pkw auf, welcher mit überhöhter Geschwindigkeit und in Schlangenlinien unterwegs war. Zudem waren am Fahrzeug trotz trockener Witterung die Scheibenwischer in Betrieb und die Warnblinkanlage wurde ebenfalls grundlos verwendet.

Bei der anschließenden Kontrolle wurde bei der 31-jährigen slowakischen Fahrzeugführerin aus Ingolstadt deutlicher Alkoholgeruch festgestellt. Ein Alkoholtest ergab über 2,8 Promille. Daraufhin musste sich die 31-Jährige im Klinikum Ingolstadt einer Blutentnahme unterziehen lassen und der Führerschein wurde sichergestellt.

 
In den frühen Morgenstunden des Sonntags bemerkte eine Streife auf der B 16, auf Höhe Manching ein Kraftfahrzeug, welches ebenfalls in Schlangenlinien unterwegs war. Bei der durchgeführten Verkehrskontrolle konnte beim 38-jährigen Fahrzeugführer aus dem Gemeindebereich Stammham deutlicher Alkoholgeruch festgestellt werden.

Ein freiwillig durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von 1,9 Promille, woraufhin im Klinikum Ingolstadt eine Blutentnahme vollzogen wurde. Auch in diesem Fall musste der Fahrzeuglenker den Beamtenseinen Führerschein aushändigen.
 
Die Fahrzeugführer der beiden geschilderten Fälle, müssen sich nun aufgrund eines Strafverfahrens der Trunkenheit im Verkehr verantworten.