Am frühen Dienstagabend haben sich in Roth und Georgensgmünd zwei Verkehrsunfälle ereignet, bei denen Motorradfahrer verletzt wurden und erheblicher Sachschaden entstand, wie die Polizei mitteilt. Ein 38-jähriger Kawasakifahrer war gegen 17.40 Uhr auf der Staatsstraße von Rothaurach Richtung Aurau unterwegs. Wegen einer „Niesattacke“ verlor er die Kontrolle über seine Maschine und kam in einer Rechtskurve von der Fahrbahn ab. Trotz Helm und Schutzkleidung erlitt er eine schwere Kopfverletzung und Knochenbrüche. Der Schaden an seiner Ninja beträgt rund 8.000 Euro.

Gegen 18.20 Uhr fuhr ein 26-jähriger Apriliafahrer auf der Staatsstraße von Georgensgmünd Richtung Rittersbach und überholte zwei vorausfahrende Autos. Beim Einscheren verlor er aus bislang unbekannter Ursache die Kontrolle über das Motorrad und stürzte. Mit starken Prellungen und Schürfwunden wurde er zur Behandlung in die Rother Kreisklinik gebracht. Der Sachschaden an seiner Maschine beträgt mehrere Tausend Euro.