Gefunden wurde die Panzerfaust bei Erdarbeiten. Der Bereich um den Fundort wurde laut Mitteilung der Polizei bis zum Eintreffen des Kampfmittelräumdienstes abgesperrt. Ein weiterer Transport war laut Auskunft der Experten aus Sicherheitsgründen nicht möglich. Daher wurde das Kriegsrelikt auf ein nahe gelegenes Grundstück gebracht und dort zur Zündung gebracht. 

Zur Sicherheit war neben dem Rettungsdienst auch die Feuerwehr Allersberg vor Ort. Es entstand - abgesehen von einem Sprengtrichter - kein Schaden.