Die intensivierte Geschwindigkeitsüberwachung der Verkehrspolizei Ingolstadt dämmt die „Raserei“ auf der B 299 zwischen Sandersdorf und Mindelstetten ein, heißt es in einer Polizeimeldung. Die weitgehend geradlinig verlaufende Strecke wird von einigen Verkehrsteilnehmern anscheinend gerne genutzt, um mal richtig Gas zu geben. Festgestellt wurde dies bereits im Sommer diesen Jahres.

Überwachungsmaßnahmen die eigentlich mit dem Schwerpunkt Motorradkontrolle angesetzt waren, ergaben auch für Pkw-Fahrer eine Reihe von Verstößen im Fahrverbotsbereich. Spitzenreiter war im Juni ein Autofahrer mit gemessenen 191 Kilometern pro Stunde. Folglich wurde die Strecke durch die Verkehrspolizei Ingolstadt und die örtlich zuständige Polizeiinspektion Beilngries mehrfach überwacht. Die Kontrollmaßnahmen zeigen mittlerweile positive Ergebnisse. Bei einer Langzeitmessung am Mittwochnachmittag bis in Abendstunden wurden sowohl ein deutlicher Rückgang der Anzahl der Verstöße, als auch der Spitzengeschwindigkeiten festgestellt. Damit diese erfolgreiche Entwicklung im Sinne der Verkehrssicherheit auch langfristig gewährleistet ist, werden die zuständigen Dienststellen den Streckenabschnitt weiterhin im Auge behalten.