Die Feuerwehr Eichstätt berichtet am Dienstagmorgen, dass sich schnell herausstellte, dass nur das automatische Bremssystem einer der Waggons ausgelöst hatte und es dadurch zu einem starken Funkenflug gekommen war. Die zuständige Bundespolizei rückte daher nach Angaben der Polizei Eichstätt nicht mehr an.

Der Güterzug wurde mit einer Wärmebildkamera kontrolliert. Nachdem das überhitzte Bremssystem abgekühlt war, konnte der Einsatz laut Bericht der Feuerwehr beendet werden.

Neben den Feuerwehren waren unter anderem auch Einsatzkräfte des Technischen Hilfswerks, des Roten Kreuzes und Polizei vor Ort. Nach etwa zwei Stunden konnte der Einsatz gegen 5 Uhr beendet werden.