Gegen 12.15 Uhr fuhr der 41-Jährige mit seinem Sattelzug rückwärts den abschüssigen Ladebereich eines Verbrauchermarktes an. Um die Entfernung zwischen Sattelzug und Laderampe besser einschätzen zu können, verließ der 41-Jährige laut Mitteilung der Polizei bei laufendem Motor kurz das Führerhaus. Dabei bemerkte er, dass der Sattelzug rückwärts rollte und wollte wieder einsteigen.

Der 41-Jährige rutschte beim Einstieg ab und stürzte auf die Fahrbahn. Dabei wurde er vom Vorderrad der Zugmaschine erfasst und zwischen Wand des Verbrauchermarktes und der Zugmaschine eingeklemmt. Dabei zog er sich laut Polizei schwere Verletzungen zu.

Zeugen wurden durch Schreie des 41-Jährigen aufmerksam und kamen ihm zu Hilfe. Ein 51-jähriger Mann aus dem Landkreis Neuburg-Schrobenhausen setzte die Zugmaschine nach vorne, so dass der 41-Jährige befreit werden konnte. Ein Rettungswagen brachte ihn nach einer Erstversorgung durch den Notarzt in ein Krankenhaus. Fremdverschulden konnte die Polizei bei ihren Ermittlungen ausschließen.