Am Mittwoch gegen 5.35 Uhr fuhr ein 56-jähriger Autofahrer auf der B299 von Paulushofen in Richtung Beilngries. Aufgrund Alkoholkonsums und überhöhter Geschwindigkeit kam er auf Höhe des neuen Kreisverkehrs ins Schleudern und im Anschluss nach rechts von der Fahrbahn ab.

Bei der Polizeiinspektion Beilngries musste sich der Fahrer von einem Arzt Blut abnehmen lassen. Zudem ergaben die Ermittlungen, dass der Mann derzeit aufgrund eines Fahrverbotes seinen Führerschein abgegeben hatte und somit den Wagen nicht einmal im nüchternen Zustand hätte fahren dürfen. Nachdem er eine Sicherheitsleistung von mehreren hundert Euro erbracht hatte, wurde er von der Polizei wieder entlassen. An seinem Auto entstand Totalschaden in Höhe von etwa 2000 Euro.