Nach einigen Gedenkminuten an Rupprecht Freiherr von Cetto freuten sich Gemeindechef Reinhard Heinrich (von links), Marion von Cetto, Sebastian und Angelika von Cetto auf das Zusammensein mit Weggefährten des Verstorbenen.
Nach einigen Gedenkminuten an Rupprecht Freiherr von Cetto freuten sich Gemeindechef Reinhard Heinrich (von links), Marion von Cetto, Sebastian und Angelika von Cetto auf das Zusammensein mit Weggefährten des Verstorbenen.
Foto: privat
Reichertshausen
Aus diesem Anlass fand an seinem Grab am Reichertshausener Waldfriedhof eine kleine Gedenkfeier statt.

Gemeindechef Reinhard Heinrich (CSU) erinnerte an das Leben und Wirken des Barons. Von 1960 bis 1966 übte er das Amt des Bürgermeisters aus und von 1966 bis zu seinem Tod am 22. Februar 1982 war er als Gemeinderat tätig. Neben von Cettos allgemeinem Wirken hob Heinrich auch das Engagement der Familie von Cetto für das Allgemeinwohl hervor. Hierzu zählen zum Beispiel auch die Überlassung der Flächen für den Waldfriedhof oder das Bemühen für den neuen Gewerbepark am Kammerer Berg. Die neue Zufahrtsstraße soll deshalb, so das Gemeindeoberhaupt, die Bezeichnung "Freiherr-von-Cetto-Straße" erhalten. Nachdem Heinrich als Zeichen der Erinnerung und Dankbarkeit eine Blumenschale an seinem Grab niedergelegt hatte, zog man, angeführt von der Jugendblaskapelle Reichertshausen, zum Gasthof Lindermeir.

Dort waren alle Reichertshausener, die den Baron persönlich gekannt hatten, von Freifrau Marion von Cetto zu Freibier und einer Brotzeit eingeladen.