Ein Platz zum Innehalten: Auch die Rohrbacher nutzten die Zeit in der Naturkirche für einen ruhigen Moment.
Ein Platz zum Innehalten: Auch die Rohrbacher nutzten die Zeit in der Naturkirche für einen ruhigen Moment.
RSSV
Rohrbach
Am Tag der Deutschen Einheit machten sich 14 Wanderer mit der Bahn auf den Weg nach Treuchtlingen. Bei bestem Wanderwetter ging es auf dem Panoramaweg sanft bergauf, bergab über Dietfurt gemütlich durchs sich bereits herrlich herbstlich färbende Altmühltal zur ehemaligen Residenzstadt Pappenheim, wo zum Mittagessen einkehrte wurde.

Dort besuchte man auch die Weidenkirche, ein Bau, der in Bayern einzigartig ist. Die Naturkirche, die 150 Personen Platz bietet, wurde im Jahr 2007 von evangelischen Jugendlichen erbaut und seitdem finden dort auch Gottesdienste statt. Eine Kirche, die lebt und wächst - und ein schöner Platz zum Innehalten und Ruhefinden ist. Zirka 1000 Weidensetzlinge wurden bündelweise in die Erde gepflanzt und diese ranken sich an Stahlrohren in die Höhe, wobei der Blick zum Himmel immer offen ist. An Wachholderhängen entlang ging es dann weiter nach Sonthofen. Etwa 15 Kilometer legten die Wanderer bis dahin zurück. Nach einer gemütlichen Kaffeepause ging es mit dem Zug wieder zurück in die Heimat.