Die Ilmmünsterer stellten eine stolze Abordnung beim bayerischen Schützentag in Landshut ? samt der Gaufahne.
Die Ilmmünsterer stellten eine stolze Abordnung beim bayerischen Schützentag in Landshut ? samt der Gaufahne.
Foto: Buchenrieder-Goosens
Landshut/Abensberg (PK) 1600 Schützen aus ganz Bayern trafen sich in Landshut zum dreitägigen Programm, bei dem Landshut Oberbürgermeister Alexander Putz die Schirmherrschaft übernommen hatte.

Zum Landesschützentag hatte nun aus dem Schützengau Hallertau auch Gauschützenmeister Maximilian Holzmayr alle Schützenvereine im Gau Hallertau eingeladen. Am Freitag startete die Veranstaltung mit dem Kameradschaftsabend und am Samstag folgten die Delegiertenversammlung und der Festabend.

Höhepunkt war der Sonntag mit dem Einholen der vielen Vereine mit Blasmusik in das Zelt auf der Ringlstetter Wiese. Nach dem Weißwurstfrühstück folgte der Kirchenzug in die Stiftsbasilika St. Martin, wo Stiftsprobst Franz Joseph Baur den Gottesdienst zelebrierte. Mit der Bayernhymne, einschließlich der Strophe mit "den Gauen", und dem Segen für alle Schützen endete der Gottesdienst.

Am Nachmittag zogen dann alle Vereine mit Fahnen und Schützenmeister im Festzug mit über 1600 Schützen durch die historische Landshuter Altstadt.
Vom Gau Hallertau war nicht nur Gauschützenmeister Maximilian Holzmayr und sein Vorstand anwesend, sondern auch zahlreiche Vereine von Abens bis Abensberg. Stark vertreten war auch der Schützenverein Frohsinn Ilmmünster: Sie hatten sich zudem bereit erklärt, die Gaufahne zu tragen und zu begleiten.