Legte sich ins Zeug: Die Band Luz amoi gab ein Konzert im Manchinger Hof.
Legte sich ins Zeug: Die Band Luz amoi gab ein Konzert im Manchinger Hof.
Foto: privat
Manching (PK) Ein mitreißendes Konzert gab die Band Luz amoi um Stefan Pellmaier mit Johannes Czernik, Stefanie Pellmaier, Manuela Schwarz und Dominik Hogl vergangenen Samstag im vollbesetzten Manchinger Hof.

Die musikalische Überschrift zum Konzert - "Kirschblütenzeit" - hat laut Pellmaier nichts mit japanischer Musik zu tun, sondern fuße auf traditioneller bayerischer Musik. Und das bewiesen die fünf sympathischen Vollblutmusiker aus Freising an diesem Abend. Duftige Walzer, erdige Zwiefache, virtuose Polkas im Gypsy-Stil oder moderne Jodler im Bossa-Feeling begeisterten die Besucher. Stefan Pellmaier wusste zu dem ein oder anderen Lied eine kleine Geschichte zu erzählten. So spürte man beim "Steilhang" die Angst des Skifahrers, der eine schwarze Abfahrt als nicht Geübter hinunterfährt, während der Rest der fünfköpfigen Familie bereits ungeduldig am Ende der Abfahrt auf das Familienoberhaupt wartet.

Zwei Premieren standen an dem Abend auf dem Programm: Johannes Czernik spielte seit über 15 Jahren wieder auf seiner alten E-Gitarre - und es war das erste Konzert der Band, das sie für einen CSU-Ortsverband (in diesem Fall Manching) gab.

Pellmaier bedankte sich bei den Besuchern des Konzerts für die gute Stimmung. Er merkte an, dass er vor dem Konzert durch Manching geschlendert war: "Bei mir zu Hause ist es zwar schöner, aber Manching hat eine große Pfarrkirche, in der ein Konzert mit adventlichen Melodien gut in die Adventszeit passen würde."

Ortsvorsitzende Birgid Neumayr versprach, mit dem Pfarrherrn Kontakt aufzunehmen, um 2019 oder 2020 mit Luz Amoi ein Konzert zur Einstimmung auf die Weihnachtszeit anzubieten.