Donnerstag, 13. Dezember 2018
Lade Login-Box.

Ludwig-Thoma-Freunde kommen auf ihre Kosten - Premiere im Januar, Kartenvorverkauf ab 9. Dezember

Zwei heitere Einakter

Langenbruck
erstellt am 05.12.2018 um 17:29 Uhr
aktualisiert am 08.12.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Langenbruck (vov) Zu einem vergnüglichen Ludwig Thoma-Abend lädt im Januar die Langenbrucker Theaterbühne ein.
Textgröße
Drucken
Im Zug geht es ?Erster Klasse? nach München ? ob das mit der Besetzung gut gehen kann? Der heitere Einakter von Ludwig Thoma gibt darüber Aufschluss.
Im Zug geht es "Erster Klasse" nach München - ob das mit der Besetzung gut gehen kann? Der heitere Einakter von Ludwig Thoma gibt darüber Aufschluss.
Vogl
Langenbruck
Der Vorverkauf startet am kommenden Sonntag.

Zwei heitere Einakter aus der Feder von Ludwig Thoma hat die Langenbrucker Theaterbühne heuer einstudiert. Ludwig Thoma ist einer der bedeutendsten bayerischen Dichter. Dank seiner realistischen und prägnanten Schilderungen, vornehmlich in bayerischer Mundart, ist Thoma auch heutzutage noch populär. Bei der "Dachserin" wird ihr Fall am Königlich Bayerischen Amtsgericht verhandelt. Die Dachserin soll die zum Bleichen ausgelegte Wäsche der Glöcklin mit Ruß beschmutzt haben. Danach soll sie diese auch noch beleidigt haben - unter anderem mit dem berühmten Zitat des Götz von Berlichingen. Doch der Richter meint, wenn jeder Wortklauber daraus eine Beleidigung machen würde, dann käme er überhaupt nicht mehr aus dem Gerichtssaal heraus. . .

Bei "Erster Klasse" fahren ein Ministerialrat, ein junges Ehepaar, ein preußischer Handelsvertreter und zwei Bauern im Zug nach München. Die Bauern reißen zotige Sprüche und prahlen mit ihren Tricks, Geschäfte zu machen. Die Stimmung dreht sich, als herauskommt, dass ein Bauer in der Politik und dem Ministerialrat vorgesetzt ist. "Beide Stücke versprechen einen vergnüglichen Theaterabend", verspricht der Erste Vorsitzender der Langenbrucker Theaterbühne, Hermann Thalmeier.

Die Premiere findet am 5. Januar 2019 statt (Beginn 19.15 Uhr, Saaleinlass 18 Uhr). Die weiteren Spieltermine sind: 11., 12., 13., 18., 19., 20., 25., 26. und 27. Januar sowie 1. und 2. Februar. Beginn ist am Freitag und Samstag jeweils um 19.15 Uh, am Sonntag immer um 18.15 Uhr. Saaleinlass ist stets 75 Minuten vor Beginn.

Der Kartenvorverkauf in der Pfarrer-Höfler-Halle beginnt am kommenden Sonntag, 9. Dezember, von 9 bis 11 Uhr im Keller der Max-Rankl-Bühne (Hintereingang). Ab Montag, 10. Dezember, können die Eintrittskarten bei Schreibwaren Uhlmann (Kellerweg 2, 85084 Reichertshofen) zu den üblichen Öffnungszeiten erworben werden. Außerdem können Tickets per Mail an vorverkauf @langenbrucker-theaterbuehne. de oder unter der Telefonnummer (0152) 27272837 bestellt werden. Eine Karte kostet zehn Euro.
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!