Samstag, 22. September 2018
Lade Login-Box.

 

Wieder Ärger um Plakate

Wolnzach
erstellt am 10.09.2018 um 17:34 Uhr
aktualisiert am 13.09.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Wolnzach (dbr) Die unterschiedlichen Regeln zur Plakatierung vor der Landtagswahl scheinen die Parteien zu verwirren.
Textgröße
Drucken
Nachdem bereits die CSU Pfaffenhofen einige Stunden zu früh dran war, hatte die SPD Wolnzach zwei Wochen früher als erlaubt Plakate aufgestellt - und dann gleich wieder abgebaut. Nun legte auch die Wolnzacher FDP einen Frühstart hin. Vergangenen Freitag und Samstag habe man plakatiert, bestätigt der Landtags-Direktkandidat Josef Schäch. "Das war aber ein Missverständnis", erklärt er nun. Mittlerweile habe die Partei alle Plakate wieder entfernt, so Michael Fricke vom Wolnzacher Ordnungsamt. Der Vorsitzende der CSU Wolnzach, Axel Meier, vermutetete Absicht hinter der Plakatieraktion. "Diese Regel zu brechen ist offensichtlich eine Wahlkampfstrategie. " Es gebe die Plakatierverordnung in Wolnzach "mindestens seit meiner Wahl zum Ortsvorsitzenden 2015". Schäch beteuert, dies sei ihm nicht bekannt gewesen. Seine Wahlkampfmanagerin sei im Urlaub, er selbst im Wahlkampf-Stress. Er habe nur mitbekommen, dass in Rohrbach plakatiert worden sei. "Da haben wir die Plakate auch in Wolnzach hingehängt. " Aber sie sofort entfernt, als er von seiner Partei erfahren habe, dass das noch nicht erlaubt sei. "Ich entschuldige mich. "



Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!